Nachgekocht: Huhn auf Hainan-Art

Gesehen bei Chili und Ciabatta.
Unvorsichtigerweise sagte ich zu Herrn K.: Sieht ja toll aus. Dabei mag ich kein gekochtes Huhn, ein ganzes Huhn schon gar nicht. Gut gefallen haben mir die vielen kleinen Schälchen mit Inhalt..
Herr K. überraschte mich nach meinem Klassentreffen mit dem fertig zubereiteten Gericht. Was soll ich sagen: Der aromatische Reis war hervorragend. Das Huhn schmeckte sehr gut. Ingwer liebe ich sowieso. Die Sambalzubereitung war mir zu scharf, insbesondere mit den Thai-Chilis. Welch ein Glück für mich, dass wir beschlossen haben, uns nun jedes Jahr zum Klassentreffen zu versammeln.

Veröffentlicht von

6 Gedanken zu „Nachgekocht: Huhn auf Hainan-Art

  1. @ Schwager: Nein, wie Herr K. mir versichert hat, befanden sich keine Knoblauchzehen im Gericht, dafür gabs die auf den Servietten – total unschädlich!

  2. Habe mir das Rezept angesehen. Hat Herr K. tatsächlich die empfohlenen 2+3+5=10 Knoblauchzehen verarbeitet? Ihr seid doch berufstätig….

  3. @Eva: Leider ist Herr K. vielbeschäftigt! Aber wenn er Fleisch essen möchte, muss er manchmal schon Hand anlegen…
    @Petra: Dafür bekommst du doch geangelt und mit dem Grillen und dem Smoker etc wirst du bestimmt auch nicht allein gelassen….
    @Lamiacucina: Selbstverständlich hat er das Foto gemacht. Würde ich gar nicht so gut können……

Kommentare sind geschlossen.