Home > Allgemein, Kulinarische Erlebnisse > Strasbourg 2010

Strasbourg 2010

13. Januar 2010

Alle Jahre wieder…
Die elsässische Metropole lockt, zur Erinnerung für B. und N. auch für 2011: Der Mittwoch in der ersten Januarwoche ist Chaos-Tag: Soldes! Es gab tatsächlich die Mini-Cocottes von Staub für 39€ abzüglich 40% Rabatt!!! Leider waren wir einen Tag zu früh da!!!

Strassburg1

Nach einem anstrengenden Vormittagsbummel waren wir zum Déjeuner mit Ghislaine verabredet.
Das Restaurant ein echter Tipp: La Chaumiere.

Strassburg3

Brochette St. Jacques

Strassburg4

Gewürztraminerparfait
Danach zum Kaffee bei Ghislaine in einer sehenswerten Wohnung mitten in Strasbourg: Deckenhöhe 3,5m, doppelflüglige Türen 2,8m hoch und dazu ein echtes Museum: Musikautomaten, Klavier, Spinett und Harmonium.

Strassburg5

Nicht zu vergessen die Miniaturwelten, in jahrelanger liebevoller Kleinarbeit selbst gebaut.

Strassburg7

Bei Paul,einem der besten Bäcker und Konditoren in Strasbourg, gekauft: Flutes und ein Dreikönigskuchen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  1. 16. Januar 2010, 07:57 | #1

    @ Lamiacucina: Diese Puppenstuben scheint es auch heute noch vereinzelt zu geben- zumindest haben wir in Speyer einen Laden, der Miniatureinrichtungen verkauft!

    @ Eva: dann klappt es vielleicht beim nächsten Besuch in deiner badischen Heimat; ich habe mir auch fest vorgenommen häufiger nach Straßburg zu fahren!

    @ Petra:ich habe mir vorgenommen, beim nächsten Mal in das Restaurant zu gehen, dass du besucht hast!

    @ S.vieh: da hast du recht!

    @ Bolli : mit Sicherheit gibt es bessere Bäcker in Straßburg, aber das Brot war gut!

  2. s.vieh
    13. Januar 2010, 11:36 | #2

    Da hast du aber wirklich wunderbare Fotos gemacht. Ich möchte auch unbedingt wieder nach Strasbourg. Das ist so eine schöne alte Stadt, einfach zum verlieben…

  3. 13. Januar 2010, 10:38 | #3

    Das weckt wieder Erinnerungen an den Besuch vom letzten Jahr! Schade, dass wir so weit weg sind…

  4. 13. Januar 2010, 09:48 | #4

    ja ja, Strasbourg.

    Aber das Paul, diese Industriekette, der beste patissier von Strasbourg ist, das wage ich dann doch an zu zweifeln! Das ist wie wenn man sagt, Merzenich oder Kamps seien gute Bäcker.

  5. 13. Januar 2010, 07:43 | #5

    Nun war ich gerade wieder mal zwei Wochen in der badischen Heimat, aber leider hat es nicht zu einem Besuch in Strasbourg gereicht und dabei wäre es doch so nahe! :-( Aber so kann ich wenigstens deine Fotos genießen.

  6. 13. Januar 2010, 06:52 | #6

    Schön ! diese mehrstöckigen Toggenstuben haben auch reiche Basler während der Biedermeierzeit ihren Kindern machen lassen. Zur Unterweisung der Jugend.

Kommentare sind geschlossen