Home > Fleisch, Hauptspeise, Kalb > Kalbshaxe nach Schuhbeck

Kalbshaxe nach Schuhbeck

14. April 2010

Sonntag Nachmittag – es regnet. Herr K. regeneriert bei Schubecks Kochschule in Bayern 3.
Im Kuehlschrank wartete eine Kalbshinterhaxe auf Verarbeitung – allerdings ausgebeint. Ohne Knochen ist mir das lieber, da ich Fleisch mit Knochen sowieso nicht so schätze.
Ist der Geschmack wirklich besser, wenn der Knochen mitgegart ist?
Nach der Sendung machte sich Herr K. ans Werk – 4 Stunden Schmorfleisch, nichts für mich.
Das Ergebnis:

Kalbshaxe-1-1

Butterzart war meine erste Reaktion
Zum Rezept

Osso-Buco-2

Mis en place (Wein: einfacher Bordeaux von 1982)

Osso-Buco-3

Anbraten in sehr wenig Oel

Osso-Buco-4

von allen Seiten

Osso-Buco-5

Bei geöffnetem Deckel fertiggegart

Kalbshaxe-2

Köstlich, so lasse ich mich gerne noch öfter verwöhnen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienFleisch, Hauptspeise, Kalb Tags:
  1. 16. April 2010, 21:23 | #1

    @ Sivie: Als Tellergericht konnte ich da wirklich keine Haxe erkennen….
    @ Petra: Da bin ich ganz deiner Meinung!

  2. 16. April 2010, 08:12 | #2

    Sieht super aus und klingt echt gut – trotz 4 Stunden schmoren. Schuhbeck und Fleisch ist immer gut, das ist zumindest meine bisherige Erfahrung.
    Viele Grüße

  3. 14. April 2010, 20:44 | #3

    Lecker, das würde mir auch gefallen. Leider mögen die Kinders keine Haxe.

Kommentare sind geschlossen