CUPCAKES

In der Sonntagszeitung sehe ich unter der Rubrik „Trends“ – aus meiner Sicht – reich verzierte Muffins. Da kann ich mich gleich mit der Überschrift des Artikels identifizieren, die da lautet „Fettnäpfchen“. Und so führt die Autorin Sandra Müller gleich aus, dass viele sie mit schnöden Muffins verwechseln. So bin ich also nicht allein, sondern in guter Gesellschaft!
Es handelt sich also bei den Abbildungen nicht um zähe Teigbollen, sondern um CUPCAKES, „adelige Verwandte“ der robusten Muffins, die luftig, fluffig und saftig sind.
Die Abhandlung ist lang, ein Rezept wird nicht mitgeliefert, aber auf das Internet verwiesen.
Da der Wetterdienst Regen gemeldet hat, fallen Radausflüge für heute aus und ich begebe mich zu einem Lieblingssport, dem Surfen.
Im Internet werde ich gleich bei USA-kulinarisch fündig und entscheide mich für das erste Rezept: Hummingbird-Cupcakes.
Im Teig sind u. a. Ananas (dort aus der Dose, bei mir frisch) und Kokosflocken enthalten, zwei Zutaten, die ich auch für die Ananas-Konfitüre benötige, dessen Rezept mir Jutta netterweise sehr schnell zur Verfügung gestellt hat.

 

Zutaten
Fuer den Teig:
100 Gramm Butter, weich
150 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Pack. Vanillezucker
2 Eier
1 Banane, reif, zerdrueckt
125 Gramm Ananas (abgetropft, aus der Dose,klein gewuerfelt) hier: frisch
25 Gramm Pecannuesse, gehackt, hier: Mandeln
30 Gramm Kokosraspel
200 Gramm Mehl
je 1/2 TL Backpulver und Natron
Füllung
125 Milch
1 Essl. Puddingpulver Vanille oder Sahne, gestrichen
100 Gramm Schokolade, weiss
100 Gramm Butter
75 Gramm Puderzucker
1 Essl. Kokoslikoer (optional)
Zum Garnieren: Kokosraspeln und Ananas
Muffinform mit Papierfoermchen auslegen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz sehr gut schaumig schlagen, nacheinander die Eier einarbeiten. Erst Banane, Ananasstueckchen, Nuesse und Kokosraspeln unterruehren, dann das mit Backpulver und Natron gemischte Mehl. Auf die Foermchen verteilen (hoechstens zu 2/3 fuellen) und etwa 20 bis 24 Minuten backen (Garprobe mit Staebchen). Auf einem Gitter auskuehlen lassen.Fuer die Buttercreme Milch mit Puddingpulver zu einem Pudding (ohne Zucker!) kochen, mit Folie abdecken und erkalten lassen. Schokolade bei sanfter Hitze im Wasserbad schmelzen und ebenfalls wieder etwas abkuehlen lassen. Butter, Likoer und Puderzucker sehr schaumig ruehren, den zimmerwarmen Pudding und die Schokolade untermischen. Buttercreme in Spritzbeutel fuellen und rosettenartig auf die Cupcakes spritzen. Mit Ananas und geroesteten Kokosflocken verzieren.

Dieses Buttercreme-Frosting ist extrem lecker und nicht zu suess. Die Cupcakes schmecken aber auch ohne wunderbar und halten sich lange frisch.

Quelle .usa-kulinarisch.de/cgi-bin/rezepte.cgi?TypNr=131
Erfasst von Ursula Hollaender
Date: 30.05.2010

Nebenbei wartet noch ein Brötchenteig auf Weiterverarbeitung, so dass Herr K. sich um das Mittagessen kümmern muss, wenn er denn was essen will.

Was soll ich sagen, das Mittagessen „Hähnchen in Kokossahne mit Gemüse“ war sehr lecker, insbesondere hat es mich gefreut, dass Herr K. im Freien gekocht hat. Zum Espresso gab es dann diese Cupcakes – allerdings ohne Frosting, so schnell ging es dann doch nicht.

Zum Kaffee waren dann diese Mini-Törtchen garniert. Im Rezept stand 15-18 Stück.
Meine Ausbeute waren 12 normale mit Frosting 60 g schwer und 18 kleine Förmchen, 20 g schwer. Die kleinen gefallen mir viel besser!
Wieder mal etwas zum Verschenken und für den TKschrank!

Vielleicht sollte ich nächstens die Sportseiten der Zeitung lesen!!!!

Veröffentlicht von

9 Gedanken zu „CUPCAKES

  1. Schön, dass dir die Hummingbird-Cupcakes geschmeckt haben 🙂 Die von der Magnolia-Bakery habe ich auch schon gebacken, aber die fand ich fade und das Frosting viel zu süß (und das heisst was bei mir, ich backe oft amerikanisch)…

  2. Magnolia Bakery??? Da habe ich doch zufällig kürzlich ein Buch von meinem allerliebsten Mann geschenkt bekommen, das ich noch nicht so richtig gelesen habe… ich schaue nach…. bin wieder da…jaaaa! Cupcakes sind auch dabei. In „Fünfkiloweniger“ (neue Zeitrechnung bis zum Urlaub) denke ich mal darüber nach, etwas aus der Fibel zu backen, es kann also dauern.

    Interessant finde ich , dass konsequent die Kokosschiene durchgezogen wurde. Konfitüre, Kuchen, Mittagessen – so muss es sein! Sehr schöner Artikel, bis auf den letzten Satz 😉

  3. Hallo Tante, das ist sehr nett und die Buttercreme ist für meine familiär bedingte Fettunverträglichkeit auch zu hochkalorisch 🙂
    Verlasse die SBZ erst wieder im Juli, aber dann komm ich darauf zurück.

  4. @ Nils: So schnell komm ich da leider nicht hin um das zu testen. Aber wenn sie dir schmecken , back ich dir welche nach dem auf deren Homepage geposteten Rezept. Die Buttercreme scheint mir allerdings sehr süß!
    Wann kommst du?

Kommentare sind geschlossen.