Home > Backen, Brot > Tomatenbrot

Tomatenbrot

25. August 2010

Tomatenbrot, gesehen bei Meuth-Duttenhofer: genial, du brauchst nur Leute die es essen. Kein Problem: Chris 800g, 400g die olle Verwandtschaft (Aussage von Leonie), 400g (der Rest) beim Abendessen vertilgt. Ein teures Brot: 800g Ochsenherztomaten vom Wochenmarkt, die unsrigen sind noch zu klein. Kommentar von Chris: Eine Dose Tomatenstücke gemixt hätten es auch getan. Was soll ich sagen: das Brot ist absolut zu empfehlen! Zubereitet habe ich es in einem uralten Bräter von 35cm Durchmesser. Nicht bemehlt wie bei Meuth-Duttenhofer sondern mit Olivenoel ausgestrichen (Der Rost musste schließlich mal entfernt werden). Wird sicher wiederholt!

Tomatenbrot-002.jpg

Zum Rezept

Tomatenbrot-001.jpg
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienBacken, Brot Tags:
  1. ella
    12. August 2014, 16:21 | #1

    Hallo, habe mich gerade mal an dieses Rezept getraut, jedoch ist der Teig bei mir immer noch innen matschig. Sogar nach über ener Stunde… die Kruste ist jetzt natürlich etwas angebraannt. Kann mir einer weiterhelfen? Was habe ich falsch gemacht?

  2. Herma
    25. August 2010, 17:05 | #2

    Die olle Verwandtschaft fand das Brot auch sehr gut. Danke für die milde Gabe!!!!!!!!!!

  3. 25. August 2010, 07:50 | #3

    @ Barbara: mit Dosentomaten wird das wahrscheinlich auch gehen, es gibt ja auch gute Dosentomaten. Falls die Konsistenz des Pürrees dicker ist, könnte man es auch mit etwas Wasser verlängern….
    Ich habe das Brot übrigens mit Butter und Tomatenscheiben belegt- das war wirklich super!

  4. 25. August 2010, 07:29 | #4

    Bei Meuth-Duttenhöfer hatte mich das auch schwer beeindruckt. Klasse.

    Denkst Du, das funktioniert wirklich auch mit Dosentomaten?

Kommentare sind geschlossen