Honigkuchen


Schon viele Jahre will ich mal einen Lebkuchen aus Lagerteig machen. Immer fällt es mir zu spät ein. Dieses Jahr habe ich der Verbesserung des Teiges auch keine Wochen gegönnt, sondern nur 4 Tage. Aber auch in dieser Zeit hat der Teig sich verändert. Ich habe nämlich vom jungen Teig etwas abgezweigt und sofort ein paar Kekse gebacken. In dem verbliebenen Teig konnten sich dann in der Zwischenzeit die wilden Hefen und die Milchsäurebakterien ansiedeln und so zur Verbesserung des Aromas beitragen….!
Heute habe ich dann den restlichen Teig zu adventlichem Lebkuchengebäck verarbeitet. Das Auftragen der Eiweiss-spritzglasur ist mir auch schon mal besser gelungen!
Für jeden der Familie ist ein Nikolausstiefel dabei und da heute Nikolaus ist, muss dieser Teller veröffentlicht werden.
Liebe Nikolausgrüsse nach Freiburg zu Miriam und Alexes, nach Magdeburg zu Nils und nach Kanada zu Leonie!
Zu den Rezepten

Honigkuchen

Kategorien: Weihnachtsgebaeck
Portionen: 40
Zutaten
250 Gramm Bienenhonig
100 Gramm Zucker
50 Gramm Butter
100 Gramm gehackte Walnusskerne
350 Gramm Mehl
1/2 Tuete Pottasche
2 Essl. Rum
1 Teel. Zimt
1/2 Teel. Nelken
1 Msp. Kardamon
1/2 Msp. Muskatnuss
Honig, Zucker und Butter in einem Topf erhitzen (nicht ueber 60 Grad C ) bis Butter und Zucker geschmolzen sind. Gelegentlich umruehren und abkuehlen lassen. Pottasche in Rum aufloesen. Gewuerze und Walnuesse mit dem Mehl mischen und die Honigmischung sowie die Pottasche hinzugeben und alles gut verkneten. Den Teig ruhen lassen ( Tage…. Wochen). Den Teig 3mm duenn ausrollen und weihnachtliche Formen ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad C etwa 12 Minuten backen. Mit Eiweiss-Spritzglasur verzieren.
Quelle: veraendert nach himmlisches Weihnachtsbacken, suedwest
Erfasser: Ursula Hollaender
Datum: 06.12.2010

 

Eiweiss-Spritzglasur

Kategorien: Gebaeck
Portionen: 1
Zutaten
200 Gramm Puderzucker
1 Eiklar
1 Tl Zitronensaft
Gesieblten Puderzucker, Eiklar und geseihten Zitronensaft mit dem Handruehrgeraet glaenzend ruehren, Masse muss steif sein, darf nicht fliessen. In einen Einmal-Spritzbeutel fuellen, Spitze sehr knapp abschneiden. Waehrend des Spritzens Spritzbeutel steil halten. Gebaeck gut trocknen lassen.
Erfasser: Ursula Hollaender
Datum: 06.12.2010
Quelle: Bayrisches Kochbuch, 1976

Veröffentlicht von

3 Gedanken zu „Honigkuchen

  1. Der Nikolaus war auch hier und hat all purpose flour mitgebracht, hat sich aber in der adresse geirrt! Brings dann an Weihnachten mit. Küsse!

Kommentare sind geschlossen.