Home > Dessert, Nachspeise > Matcha-Tiramisu

Matcha-Tiramisu

Schmutziger Donnerstag, Weiberfastnacht…… Ich habe 9 Damen zum Abendessen eingeladen, 8 sind gekommen.

Wir waren eine lustige Mannschaft!

Als Dessert habe ich ein Matcha-Tiramisu gemacht , das ich vor 4 Wochen zum ersten Mal in Barcelona gegessen habe und das mir dort sehr gut geschmeckt hat. Für dieses Abendessen habe ich es zum zweiten Mal gemacht und auch variiert, um es leichter zu gestalten. Dazu gab es eine Kiwi-Sauce und im Inneren des Tiramisu einige Himbeeren, alles aus eigenem Anbau! Das Dessert war nicht nur ein Hingucker sondern hat auch sehr gut geschmeckt, durch die Kiwisauce herrlich fruchtig. Die Matcha-Biskuitmatte lässt sich auch gut zu einer Roulade formen,  so kann man das Dessert auch weniger aufwändig gestalten.

Als Vorspeise gab es Pistazien-Mousse auf Wildkräutersalat, als Hauptgang Kokos-Schwein mit Ingwer- dieses Mal mit Schweineschulter und Kokoswasser, die Damen waren begeistert. Ich habe das Rezept 2,5 mal genommen und hätte locker noch 5 weitere Personen verköstigen können!

zum Rezept
Matcha Roulade
50 g Mehl
20 g Mondamin (Original 15 g)
5 g Matcha (Original 10 g – Bsikuit wird dadurch bitterer)
4 Eier
125 g Zucker
Backofen auf 210 Grad Celsius vorheizen.
Eier und Zucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen. Mehl, Mondamin und Matcha-Teepulver mischen und durch ein Sieb auf die Eiermasse geben und vorsichtig unterheben.
Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und 7 Minuten backen. Stürzen, Backpapier mit einem in Wasser getauchten Pinsel befeuchten und abziehen. Biskuitmatte abkühlen lassen. 8 cm große Kreise ausstechen (Pro Dessert 2 Biskuitkreise – 1 Rezept reicht für etwa 5 Portionen).

 nach Küchengötter, verändert

Füllung für 10 Portionen
375 g Mascarpone
2 griechische Joghurt, je 150 g (10% Fett)
4 Eier
60 g Zucker
120 g Puderzucker
Himbeeren
Eigelb und Zucker schaumig schlagen Mascarpone und Joghurt  dazugeben und gut verrühren.
Eiweiß und Puderzucker steif schlagen und unter die Mascarponecreme geben.
Die Metallringe mit einer Hartplastikfolie auskleiden. Einen Biskuitkreis einlegen. 2-3 EL Mascarponecreme einfüllen, Himbeeren darauf verteilen, einen weiteren Biskuitkreis daraufsetzen und den Metallring mit Creme auffüllen
Für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, besser über Nacht.
Am nächsten Tag den gefüllten Metallring mit einer Kuchenschaufel auf den Dessertteller setzen. Den Metallring abziehen, ebenso die Folie.
Hier mit Kiwisauce  und ein paar Himbeeren garniert.
Kiwisauce
Einen Mixer voll mit geschälten Kiwis bestücken, kurz pürieren (länger pürieren zerschlägt auch die feinen Kernchen und verfärbt das Püree leicht bräunlich), das Püree durch ein Sieb streichen, mit Gelierzucker nach Geschmack süßen und mit modifizierter Stärke leicht andicken, so dass sich die Sauce spritzen lässt. Kiwis behalten nur bei kalter Verarbeitung ihre schöne grüne Farbe!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienDessert, Nachspeise Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks