Wurzelsepp (Dinkel-Wurzelbrot)

Beim SWR habe ich zufällig die Zubereitung dieses Wurzelbrotes gesehen und da ich alle Zutaten zuhause hatte und Herr K. schon mehrfach meine enormen Mehlvorräte bekrittelte und Mehl durch Lagern ja bekannterweise nicht besser wird, habe ich mich an die Arbeit gemacht. Ich habe das Rezept lediglich noch durch diverse Brotgewürze bereichert ( Koriander, Kümmel , Anis, Bockshornklee, Schabziger Kleeblätter). Herausgekommen sind 13 unterschiedlich große Stangen, die herrlich dufteten und gleich Abnehmer fanden. Zum Wiederholen!!!

Zum Rezept
Brühstück
100 g Dinkelschrot
100 g Dinkelmehl Type 630
400 g Wasser
Für das Brühstück das Wasser aufkochen mit Schrot und Mehl zusammen vermischen und mit Frischhaltefolie abgedeckt über  Nacht in den Kühlschrank stellen. Ebenso das Wasser für den Teig.

Für den Teig
780 g Dinkelmehl Type 630
23 g Salz
80 g Sauerteig
25 g Honig
20 g Margarine ( ich Butter)
20 g Hefe
320 g kaltes Wasser
600 g Brühstück
30 g Brotgewürz (zusätzlich

etwas Pflanzenöl zum Ausfetten

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und 10 Minuten langsam und 3 Minuten schnell kneten.
Eine große Schüssel mit Öl ausstreichen, den Teig in die Schüssel geben. Sie sollte nur halbvoll sein, damit der Teig  aufgehen kann. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken. Teig bei Raumtemperatur ca 4 Stunden  oder über Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Vor dem Backen den Backofen mit Backstein auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Blechgefäß auf den Backofenboden stellen.
Teigstücke abstechen und zu Stangen aufdrehen. Die fertigen Stangen auf ein mit Öl bestrichenes Backblech setzen.
Die Stangen vom Blech nehmen und direkt auf den Backstein setzen. Das Blechgefäß mit ca 150 ml Wasser füllen, den Ofen schließen und die Brote ca 25 Minuten backen.
Quelle SWR

Ich habe die abgestochenen und zu Stangen aufgedrehten Teigstücke auf eine Silikon-Backunterlage gelegt und auf dem Backblech direkt gebacken. Im großen Gaggenau-Herd hat das 20 Minuten gedauert.

Veröffentlicht von