Home > Vegetarische Gerichte > Graupenrisotto

Graupenrisotto

22. Januar 2017

Graupenrisotto haben wir zum ersten Mal letztes Jahr bei unserem Urlaub in Südtirol gegessen. Das schmeckte köstlich! Graupen haben wir dort eingekauft und sogleich zuhause nachgekocht. Voller Erfolg.
Da noch die Hälfte der Graupen übrig waren, wollte ich das Gericht wiederholen, allerdings nach einem anderen Rezept. Hier wurde  die Hühnerbrühe durch Bergkräutertee ersetzt.
Vielleicht hätte es mir nach einer Wanderung auf einer Alm so geschmeckt… zuhause bevorzuge ich die Hühnerbrühevariante!
Aber auch die Speckwürfel müssen nicht unbedingt sein. Dafür aber Käsespäne.

Die Zutaten

Bund Suppengrün
30 Gramm Schalotte
2 Stangen Staudensellerie
2 EL Butter
Salz
Pfeffer (aus der Mühle)
250 Gramm Perlgraupen
100 Milliliter trockener Weißwein
3 El Bergkräutertee
1 l Wasser
100 Gramm Südtiroler Speck gewürfelt
100 Gramm Bergkäse
1 Bio-Zitrone
Paprika edelsüß

Die Zubereitung

  • Das Suppengrün in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Schalotten fein würfeln. Staudensellerie Fäden abziehen und in feine Scheiben schneiden. Eventuell etwas Selleriegrün beiseite stellen.
    Tee kochen und zehn Minuten ziehen lassen. Danach abseihen.
  • Butter in einem Topf erhitzen und das vorbereitete Gemüse darin etwa 8 Minuten unter Rühren braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Graupen unterrühren, den Wein dazu gießen und bei starker Hitze fast vollständig einkochen lassen.
  • Den Tee dazu gießen und zugedeckt bei kleiner Hitze 20–25 Minuten unter gelegentlichem Rühren kochen.
  • Speckstück in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Käse fein reiben. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und 1 TL Schale abreiben.
  • Speckwürfel, Käse, Zitronenschale und Paprika unter die Graupen rühren und eventuell mit etwas Salz würzen und abschmecken. Risotto anrichten. Wer mag, hackt das Selleriegrün und streut es übers Risotto.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Kommentare sind geschlossen