Linsenbolognese

Im Leo, der wöchentlichen Beilage unserer regionalen Tageszeitung, wird jede Woche ein Kochbuch-Tipp gegeben. Heute war dies „Mia liebt Pasta“. Die Autorin Mirja Hoechst betreibt einen Foodblog (http://kuechenchaotin.de) und so lag nichts näher, als dort mal vorbei zu schauen. Ich entdeckte rote Linsen Bolognese.
Da ich mir für heute vorgenommen hatte, meine Küchenvorräte zu durchforsten und dabei rote- neben Le Puy-, Beluga und Alblinsen vorfand, erschien mir das Rezept wie ein Wink mit dem Zaunpfahl, Herrn K. ein vegetarisches Mittagessen zu kredenzen.
Die vorgegebene Menge an Knoblauchzehen habe ich von vier auf eine reduziert, die Anzahl der Schalotten halbiert. Dafür habe ich das 3-fach konzentrierte Tomatenmark durch sizilianisches Strattù (6-fach konzentriert) ersetzt.
Eine sehr leckere Sauce, die es bestimmt öfter gibt!
Ich habe das Gericht noch durch Brokkoli ergänzt (die Gemüsevorräte im Kühlschrank mussten abgebaut werden) und so haben wir wieder Reste…..

Unsere Zutaten – reicht für drei Personen!

1 Knoblauchzehe
2 Schalotten, fein gewürfelt
1 Möhre, fein gewürfelt
100 g rote Linsen
2 EL Strattù (Tomatenmark aus Sizilien, 6fach konzentriert)
500 ml Gemüsebrühe, später ergänzt durch Nudelwasser
1 EL Olivenöl
je eine Prise  Pfeffer und Zucker
Thymian, Paprika, 1Zweig Rosmarin, Petersilie

180 g Spaghetti

Zubereitung

Klein gewürfelte Schalotten im Olivenöl sanft anschwitzen, Knoblauch hinzugeben. Anschließend  Karotten und Linsen hinzufügen und kurz mitbraten.  Danach Tomatenmark  (Strattù)hinzufügen und mitrösten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen, Zucker, Paprika, Thymian und  Rosmarin hinzufügen. Sanft köcheln lassen bis die Linsen weich sind. Zum Schluss pfeffern und die gehackte Petersilie unterrühren.
Ich musste kein Salz hinzufügen!

Mit den zwischenzeitlich al dente gekochten Spaghetti servieren

Veröffentlicht von