Polvorones de almendras

Im Kreuzworträtsel wurde nach einem typisch spanischen Weihnachtsgebäck gefragt. Die Lösung: Polvorones.

„Leo“ fügt hinzu: Typisches Gebäck aus Mehl, Zucker und Schmalz. Bei Wikipedia: Ein Polvorón (Cebuano: polboron; Tagalog: pulburon) ist eine Art von schwerem, weichem und sehr krümeligem Schmalzgebäck, das in Spanien sowie in Hispano-Lateinamerika und auf den Philippinen verbreitet ist.

Die Zubereitung habe ich mir dann in einem YouTube-Video angeschaut, verstanden habe ich von der spanischen Konversation wenig aber die Zubereitung war einfach.
Bisher habe ich nie mit geröstetem Mehl gebacken, meine Neugier war geweckt.

Nach einem ersten Versuch des Röstens  im Thermomix (nur 100Grad) habe ich das Mehl dann doch in einem Topf bei höherer Temperatur geröstet. Die Mischung aller Zutaten hat der Thermomix dann doch geschafft.
Der Teig war sehr krümelig, ich habe deshalb noch Zitronensaft dazugegeben. Ausrollen auf 5mm (im Original eher 1cm) und 14 Minuten backen. Fertig war ein zitroniges Weihnachtsgebäck.

zum Rezept..

Zutaten

150 g Weizenmehl 405
100 g Mandeln, gemahlen
150 g Puderzucker
1 EL Zimt
1 Prise Salz
2 Zitronen , Saft und von einer Zitrone die abgeriebene Schale
100  g Schweineschmalz, flüssig vom Herd
Puderzucker zu bestäuben

Zubereitung

Das Mehl in einem Topf rösten bis es etwas Farbe annimmt. Es entweicht Wasserdampf.
In das Mehl langsam das Schmalz einrühren. Ich habe dazu den Thermomix benutzt.
Anschließend alle Zutaten untermischen und kneten. (Thermomix wenn vorhanden)
Teig auswalzen, ca 1cm dick mit Abstandshölzern.
15 Minuten kühl stellen. Danach 12 min bei 170 Grad mit Ober- und Unterhitze backen.

Im Geschmack sehr zitronig…


Zugegeben etwas zu dünn ausgewalzt

Verpackung nach dem mexikanischen Video für meine Mitlerner im Spanischkurs.

Veröffentlicht von

Ein Gedanke zu „Polvorones de almendras

  1. Sie schmecken gut, sind aber nicht richtig. Die Polvorones müssen krümelig zerfallen und nach Mandeln schmecken. Aber der Zitronengeschmack gefällt mir auch 🙂

Kommentare sind geschlossen.