Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Brot’

Toastbrot

6. April 2013 Keine Kommentare

Toastbrot mit Geschmack!

Im Hintergrund die Toastbrotform mit Deckel aus dem Hobbybäcker Versand.

Beim Kauf meiner Ostertaubenformen habe ich mir natürlich die Frage gestelllt: Was kann ich den vom Hobbybäckerversand noch gebrauchen? Neben Fähnchen und Glöckchen für meine Osterlämmer fiel mir auch die Toastbrotform ein. Meine Enkelkinder essen gerne Toastbrot und so wanderte die Form auf meinem Bestellzettel. Beim ersten Toastbrotbacken habe ich festgestellt, dass das selbstgebackene Toastbrot um Welten besser schmeckt als das gekaufte und mittlerweile esse ich Toastbrot auch sehr gerne… Mein zweites Toastbrot habe ich mit Dinkelmehl gebacken, nach dem Rezept meines Dinkelbrotes. Sehr saftig und wohlschmeckend. Ein neuerdings wieder erworbenes Backtrennmittel als Spray sorgt für schnelles Einfetten und problemloses Lösen des Backgutes aus der Form. Kann ich wirklich empfehlen! Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Dinkelbrot

24. Februar 2013 Keine Kommentare

Vor einer Woche packte mich die Backwut und da habe ich dank meiner Teigknetmaschine und meiner 2 Backöfen fast 5kg  Brot gebacken, Rezept von Klaus Neidhardt, Moos.

Es hat mich begeistert, zumal es so einfach zuzubereiten ist. Dinkelmehl und Dinkelschrot gibt es natürlich nicht in jedem Supermarkt zu kaufen (in Reformhäusern schon),  so habe ich mal wieder die Mühle in einem Nachbarort aufgesucht und dort noch gute Tipps vom Müller bekommen.

Während im Hotel Gottfried der Dinkelschrot ungebrüht in den Teig kommt, hat mir der Müller die Vorteile eines Brühstücks aufgezählt: das Entstehen einer elastischen, gut schnitt- und bestreichfähigen Krume und vor allen Dingen durch die starke Verquellung der Schalenteile die längere Frischhaltung der Brote.

Ein weiterer Tipp war, das Brot mit einer verkleisterten Mehl-Wassermischung zu bestreichen, was zu einem schönen Glanz führt.

Das Brot hat wunderbar geschmeckt, leider habe ich von dem angeschnittenen Brot kein Foto gemacht, es hatte eine sehr schöne Krume.

Es ist  für süße und salzige Aufstriche eine optimale Unterlage und nicht zu vergessen fürs  Olivenöl tunken (zum Aperitif) bestens geeignet!

Drei Viertel des Brotes habe ich verschenkt, nun muss wieder gebacken werden….

Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Die Brote des Alain Ducasse

6. Juli 2011 4 Kommentare

Welch ein Wahnsinn, bei 31°C Außentemperatur zu backen. Der Termin war nicht frei gewählt – vor längerer Zeit hatten wir einen Brotbackkurs mit P. Kapp gebucht. Die Außentemperatur war nicht vorhersehbar. Selbst die zeitweise eingeschaltete Klimaanlage hatte ihre Schwierigkeiten die Temperatur auf ein erträgliches Maß zu senken. Bei hohen Temperaturen leiden nicht nur die Bäcker, es schadet auch dem Teig.

Thema des Kurses der 1. Mannheimer Kochschule: Die Brote des Alain Ducasse.
Viele Tipps gab es aus erster Hand von Peter Kapp, Bäcker mit noch handwerklicher Tradition aus Edingen-Neckarhausen.
PKAB: Peter Kapp Artisan Boulanger, Link zur Webseite der Bäckerei Kapp

Grundrezept eines Brotteiges mit Hefe
100 Teile Mehl (auch Mischungen)
65 Teile Wasser ( Eiswasser, max 5°C)
2,2 Teile Salz
1,5 Teile Hefe

P1090380

Ein erstes Ergebnis Mehr…

KategorienBacken, Brot, Gebäck Tags:

Walnuss-Fougasse

28. Januar 2011 Keine Kommentare

In meinem Keller ruhen seit Weihnachten 2 Pakete All Purpose Flour, die auf Verarbeitung warten. In Berenbaums Bread Bible findet sich ein Rezept für eine Walnuss-Fougasse, die mich reizt. Das Rezept sieht entrahmte Milch vor, die Herr K. mitbringen sollte. Er fand aber nur 1,5% – was das Ergebnis negativ beeinflussen könnte.

Walnussfougasse-004.jpg

zum Rezept Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Sauerteigbrot mit gerösteten Haferflocken

20. Oktober 2010 3 Kommentare

Dieses Brot hat mich bei Petra angelacht und da dort nicht nur ein Verweis auf das Orginalrezept sondern auch auf ein entsprechendes Video dokumentiert war (danke Petra!), bin ich ganz schnell ins Backfieber gekommen. Nachdem die Haferflocken gekauft und der Abend angebrochen war, konnte ich an den Vorteig gehen.
Am nächsten Morgen wurde der Hauptteig hergestellt, das dreimalige Falten im 40-minütigen Abstand und das anschließende Befördern ins Gärkörbchen und später in den Backofen hielt mich im Haus fest. So wurden auch mal notwendige Arbeiten am Schreibtisch erledigt.
Für dieses Brot braucht man keine Küchenmaschine über die man sich ärgert, lediglich einen Kochlöffel und die Hände! Und etwas Sitzfleisch zu Hause, liebe Schwester!!!!
Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Haferflocken-002.jpg

und nicht nur das, es schmeckt auch köstlich! Ich habe es gleich als Butterbrot mit frisch gekochter Feigenpaste probiert, da könnt ich mich reinsetzen….. Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Focaccia, gefüllt

6. September 2010 2 Kommentare

Der Backofen bei Karin und Dieter ist noch warm vom erneuten Brotbacken. Die Restwärme muss ausgenutzt werden und so warten nacheinander oder auch zusammen lauter Leckerbissen auf ihre Fertigstellung.
Während ich mich bei einem Wanderwochenende bei schönstem Wetter körperlich ertüchtige, muss diesmal Herr K. Pilze auf dem Markt kaufen und zum ersten Mal den Teig kneten (mit der Alpha ist das keine Kunst). Durch die zu lange Gärzeit, die zu starke Hydration – zuerst 80% – oder durch andere Ursachen war den Teig etwas zu flüssig, so dass er sich nicht mehr formen ließ. So konnte er nur noch in einer Form gebacken werden.
Wenn man, müde vom Laufen, sich an einen gedeckten Tisch setzen kann, spielen solche Kleinigkeiten aber keine große Rolle mehr.
Das Ergebnis hat wunderbar geduftet und vorzüglich geschmeckt!

Focaccia-gefuellt-003.jpg

Die Focaccia nimmt am Kochevent in Hülle und Fülle teil.
Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)
zum Rezept Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Backen bei Karin und Dieter

30. August 2010 7 Kommentare

Einladung zum Backen – diese haben wir gern angenommen. Bei Dieter gibt es einen selbstgebauten Backofen in der Wintergartenküche.

Backen--003.jpg

Dieser Backofen muss unbedingt aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden. Mehr…

Tomatenbrot

25. August 2010 4 Kommentare

Tomatenbrot, gesehen bei Meuth-Duttenhofer: genial, du brauchst nur Leute die es essen. Kein Problem: Chris 800g, 400g die olle Verwandtschaft (Aussage von Leonie), 400g (der Rest) beim Abendessen vertilgt. Ein teures Brot: 800g Ochsenherztomaten vom Wochenmarkt, die unsrigen sind noch zu klein. Kommentar von Chris: Eine Dose Tomatenstücke gemixt hätten es auch getan. Was soll ich sagen: das Brot ist absolut zu empfehlen! Zubereitet habe ich es in einem uralten Bräter von 35cm Durchmesser. Nicht bemehlt wie bei Meuth-Duttenhofer sondern mit Olivenoel ausgestrichen (Der Rost musste schließlich mal entfernt werden). Wird sicher wiederholt!

Tomatenbrot-002.jpg

Zum Rezept Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Nachgemacht: Weizenmischbrot mit Kümmel

4. August 2010 2 Kommentare

Bei Ulrike von Küchenlatein gesehen und sofort den Vorteig angesetzt! Das kommt selten vor. Wahrscheinlich beflügelt mich mein Combidämpfer. Die weitere Vorgehensweise war aber nicht im gleichen Schema, zu viele Termine außerhalb.
Zwar ist das Brot nicht so schön wie bei Ulrike, Neid!!!, aber geschmeckt hat es uns allemal. Ich habe die volle Kümmelmenge genommen, ergänzt noch um 1 TL gemahlenen Koriander, es schmeckt super. Am besten fand ich es mit Butter, Salat und Radieschen, wie auf dem Foto – aber auch mit gekochtem Schinken oder Käse ist es sehr lecker. Für die morgentliche Variante mit Konfitüre vielleicht nicht so geeignet, aber da essen wir ja kein Brot.
Einziger Wermutstropfen: wer isst jetzt das restliche Brot?

Hamelmann-001.jpg

Das Rezept habe ich abgewandelt (der DGC 5080 XL kann nur 225°, aber man kann ja mit Ober- und Unterhitze nachbacken), Orginalrezept bei Küchenlatein.

KategorienBacken, Brot Tags:

Bauernbrot

1. August 2010 2 Kommentare

Bei Brot hat ja jeder seine Vorlieben. Ich esse am liebsten Sauerteigbrot. Ob Weizen- oder Roggensauerteig, Hauptsache das Brot hat viel Kruste und ist fluffig. Beim Roggensauerteigbrot mag ich insbesondere noch Gewürze.
Nun fand ich in dem mitgelieferten Rezeptbuch zu meinem DGC ein Brot, das von den Zutaten gar nicht dem ähnelte, was ich mir so vorstellte. Weizenmehl, Roggenmehl, Salz, Hefe und lauwarme Milch! Automatikprogramm.
Dennoch habe ich das Brot ausprobiert. Zusätzlich habe ich noch etwas alten Teig, Kümmel und Koriander beigegeben. Was soll ich sagen? Ich war angenehm überrascht, sehr knusprig, guter Geschmack, etwas dicht, was aber nicht störend war. Ich probiere es noch einmal, lasse es beim zweiten Gehen auch 1 Stunde ruhen (hier nur 1/2 Stunde), mal sehen, ob sich die Krume verändert.

Mischbrot DGC 1

Mehr…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienAllgemein, Backen, Brot Tags: