Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Kuchen’

Rhabarberkuchen mit Creme Chiboust

2. April 2017 Kommentare ausgeschaltet

Von meinem Käsekuchen hatte ich ja noch Teig übrig und auch die Konditorcreme wartete auf weitere Verarbeitung. Was lag da näher als noch ein Rezept aus Reberts Buch auszuprobieren? Zumal er  zu diesem Kuchen bemerkt:” Unser ungeschlagener Frühjahrs-Bestseller! Die Creme Chiboust, im Elsass eher selten, ist ein großer Klassiker der französischen Patisseriekunst!”

Einziges Manko: Rhabarber ist am Vortag in Stücke zu schneiden, mit Zucker zu mischen und über Nacht zu entwässern.
In einem Markt in Speyer habe ich Rhabarber gefunden, glücklicherweise Himbeer-Rhabarber aus Italien.Der deutsche Rhabarber wird zwar unter Folie gezogen, ist aber noch nicht so weit!

Den Kuchenboden konnte ich immerhin auch schon blind backen – nun sind meine Vorräte vom Käsekuchen weg.
Die ganze Zubereitung – sofern man keine Reste hat wie ich dieses Mal – ist etwas sehr aufwendig, man braucht schon Esser, die das auch würdigen! Aber gut war er schon…..

Zum Rezept:

Für eine 20er Kuchenform
150 g Butter
40 g Milch
12 g Zucker
6 g Salz
1/2 Eigelb
60 +140 g Mehl

Für den Belag:
600 g Rhabarber
100 g Zucker
Biskuit Stücke ausreichende Menge
vorzugsweise kleine Stücke trockene Brioche

Für die Kuchensauce:
75 g Sahne
2 Eigelb
20 g Zucker

Für die Creme Chiboust:
140 g Sahne
1 Vanilleschote
70 g Eigelb (4)
25 + 65 g Zucker
8 g Speisestärke
8 g Gelatine
40 g Wasser
4 Eiweiß

Zur Fertigstellung
Rohzucker
Bunsenbrenner

Herstellung
Am nächsten Teig den Tortenring mit dem ausgerollten Kuchenteig auslegen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und mit Hülsenfrüchen ca 30 Min. bei 180 Grad C blind backen.
Die Kuchensahne
Sahne, Eigelb und Zucker mischen. Den gebackenen Kuchenboden mit den Biskuitstücken bestreuen (verhindert Durchweichen beim Backen). Rhabarber in einem Sieb abtropfen lassen und darauf geben. Die Kuchensauce über den Rhabarber geben.
Backzeit 50-60 Min. bei 180 Grad . Abkühlen lassen.
Creme Chiboust
Sahne, ausgeschabte Vanilleschote, Eigelb 50 g Zucker, Speisestärke mischen und zum Kochen bringen. Die zuvor in Wasser eingeweichte Gelatine hinzufügen. Eiweiß zu Schnee schlagen danach nach und nach den Zucker hinzufügen um eine cremige und leicht feste Konsistenz zu erhalten.
Den Eischnee unter die abgekühlte Creme heben. Diese auf den Kuchen geben und mit einer Palette glatt streichen. 1 Stunde in den Gefrierschrank stellen.
Den Kuchen aus der Form lösen, mit Rohzucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. Darauf achten, dass die Creme nicht weich wird.

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Käsekuchen nach Daniel Rebert

21. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

Gestern hat mir eine Sportfreundin ein Backbuch von Daniel Rebert, einem sehr bekannten Patissier und Chocolatier aus Wissembourg im Elsass, mitgebracht. Damit ich mir den oft gehörten Vorwurf von Herrn K. “Kochst oder backst du wieder theoretisch?” nicht anhören musste, habe ich mich schon am Abend dazu aufgerafft, den Mürbeteig zuzubereiten und die Vanilleschote  in die kalte Milch zu legen. Mehr…

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Mohn-Quarkkuchen mit Erdbeeren

4. Mai 2014 4 Kommentare


Im aktuellen ARD-Büffet habe ich diesen Kuchen entdeckt und da mir die Kombination Quark  und Erdbeeren gut gefallen hat, habe ich den Kuchen gleich gebacken. Heute, beim Verfassen des Artikels fällt mir auf, dass der Kuchen gar keinen Quark enthält!! Frischkäse und Creme fraiche sind die Zutaten. Diese Zutaten hatte ich zwar im Kühlschrank, aber mit dem Bild des Kuchens im Kopf habe ich gar nicht mehr über den Quark nachgedacht!
Noch schlimmer: Wenn der Kuchen mit der Erdbeermasse versehen und mit Erdbeeren ausgarniert ist, soll er gleich serviert werden. Wo sind die Esser?
Merke: Mit Gelüsten auf was Süßes lese ich  Rezepte  ungenau und habe dann anschließend die Bescherung….

Die Esser fanden sich abends bei einer Grillparty, sie waren einem Nachtisch nicht abgeneigt. Der Kuchen fand allgemeine Zustimmung.
Zum Rezept:

150 g Löffelbiskuit, fein zermahlen (Thermomix)
4 EL frisch geschroteter Mohn (Thermomix)
80 g Butter
400 g Rahmfrischkäse
150 g Creme fraiche
1/2 Zitrone, Schale + Saft
3 EL Puddingpulver, Sahnegeschmack
2 Eier
400 g Erdbeeren
1 Beutel Geliermittel für kalt gerührten Fruchtaufstrich (Zucker-Geliermittel-Mischung für 250 g Früchte)
hier: Gelierzucker + etwas gemahlene Gelatine
Zubereitung:
Springform von 20 cm  mit Backpapier auslegen. Löffelbiskuit und geschroteten Mohn mit der Butter im Thermomix vermischen. Die Mischung auf den Springformboden verteilen, leicht andrücken und kühl stellen.
Ofen auf 170 Grad vorheizen. Frischkäse, Crème fraiche, Zucker, Zitronenschale und -saft, Puddingspulver und Eier glatt verquirlen. Masse auf den Boden füllen und glatt streichen. Im Backofen ca 60 Minuten goldbraun backen.
Ofentür öffnen, Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen und auf eine Platte setzen. Erdbeeren waschen. 250 g Früchte putzen, fein würfenl mit dem Geliermittel nach Packungsanweisung pürieren und dicklich werden lassen. Übrige Erdbeeren längs halbieren. Einen Teil des Fruchtaufstrichs auf den Kuchen geben, Erdbeeren darauf anrichten. Sofort servieren. Übrigen Aufstrich extra dazu reichen.

Gut hat es geschmeckt!

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Erdbeerherz

12. Mai 2013 Kommentare ausgeschaltet

Am Samstag habe ich die ersten deutschen Erdbeeren erstanden, die Sorte Clery, eine meiner Lieblingssorten. Somit war klar, dass es zum Sonntag einen Erdbeerkuchen geben sollte. Bei der Suche nach einem neuen Rezept wurde ich bei “Kaffee oder Tee” fündig, am Freitag wurde dort ein Muttertagsherz gebacken, die Backaktion konnte sogar noch per Video verfolgt werden. Das Video dauerte 9 Minuten – so schnell war ich mit dem Backen nicht! Die Mühe hat sich aber gelohnt, der Kuchen hat der ganzen Familie wunderbar geschmeckt. Der Kuchen lässt sich auch in einer runden Form backen, dann geht es mit dem Stücke schneiden leichter!

Zum Rezept Mehr…

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Kinder- Geburtstagskuchen

8. April 2013 2 Kommentare

Der richtige Kuchen für Jungs!

Auf die Schnelle muss ein Geburtstagskuchen her. Der Junge liebt Dinos, kennt deren Namen, weiß ob sie Fleisch- oder Pflanzenfresser sind und vieles mehr. Ich weiß wenig davon, nur dass ich so schnell keine Dinosaurierform auftreiben kann! Deswegen wird in einer quadratischen Kuchenform ein Rührkuchen gebacken,  dann aprikotiert, mit einer Marzipandecke versehen, diese mit Fondant überzogen und dann dekoriert. Mal sehen, wie der Kuchen ankommt……

Mehr…

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Ostertaube

31. März 2013 Kommentare ausgeschaltet

Frohe Ostern!

Schon lange wollte ich die Ostertaube mal wieder backen, hatte mir Herr K. doch für  das erste Mal vor über 10 Jahren , wie im Rezept angegeben, Aluminiumfolienstreifen gebastelt, die um die Taube gelegt werden sollten, damit sie in Form bleibt. Mehr…

KategorienBacken, Kuchen, Ostern Tags:

Kuppeltorte

31. Juli 2012 3 Kommentare

Während unserer Umräumarbeiten zwecks Küchenrenovierung ist mir wieder einmal die Kunststoffform für eine Kuppeltorte in die Hände gefallen. Ich habe das gute Stück bestimmt schon mehr als zehn Jahre – und noch nie war es im Einsatz.
Das muss sich ändern!
Eine Biskuitroulade nach meinem bewährten Rezept ergab im großen Gaggenau-Backofen gebacken eine Rolle von 48 cm, die ich mit Himbeermarmelade gefüllt habe. Die Roulade habe ich dann in 23 Scheiben von 2 cm Dicke geschnitten. (Link zu meiner Erdbeerroulade)
Als Füllung habe ich einen Pfirsischquark genommen.

Mehr…

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Pandoro

21. Dezember 2011 3 Kommentare

Der goldene Kuchen- Pandoro
Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich sowohl die Pandoro als auch die Panettoneform in meinem Besitz habe, gebacken habe ich dieses Jahr zum ersten Mal damit. Angeregt durch Ulrikes Beitrag am Sonntag habe ich mich am Montag an die Arbeit gemacht und mit dem Kuchen begonnen, die 1.Kühlschrankruhe dauerte dann auch bis zum nächsten Tag. Die Zubereitung ist schon etwas langwierig, aber am Schluss wird man durch einen sehr wohlschmeckenden, fluffigen Kuchen belohnt, der, da nicht so süß, auch zum Aperitif sehr gut schmeckt.
Wir haben ihn gestern angeschnitten, mir hat die Sternform der Kuchenstücke besonders gut gefallen. Da weder Rosinen, noch Orangeat und Zitronat in den Kuchen kommen, ist dies der genialste Weihnachtskuchen für meine Familie.
Ein Wermutstropfen: er hält nicht so lange wie ein Stollen…

die Sternform

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Käsekuchen Bonerath

31. Juli 2011 Kommentare ausgeschaltet

Es gibt ja unzählige Rezepte zu Käsekuchen. Herma schwört auf Käsekuchen nach einem Rezept von Tante Anni.
Wie versprochen nach dem Milchmädchen-Käsekuchen endlich ein Käsekuchen mit Boden, zu dem uns meine Schwester eingeladen hat. Er kam frisch aus dem Backofen, wir mussten warten, bis er etwas abgekuehlt war – er war einfach köstlich. Ich habe sogar die Hälfte eines zweiten Stückes gegessen…..

P1000474

Zum Rezept Mehr…

KategorienBacken, Kuchen Tags:

Stachelbeer-Milchmädchen-Käsekuchen

25. Juli 2011 4 Kommentare

Bei Petra habe ich diesen Käsekuchen gesehen und sofort an meine Milchmädchenvorräte im Keller gedacht. Im Garten warteten noch ein paar Stachelbeeren darauf geerntet zu werden und da es mal ausnahmsweise nicht regnete, ging es gleich ans Pfücken. Der Zubereitung des Kuchens stand nichts mehr im Wege.

Petra bemängelte schon, dass die Mandel-Karamellmasse für ihre 18er Form zu viel war, das traf auch für meine 20iger Kuchenform zu.

_MG_4582

Wollte ich noch dem von Petra beschriebenen Dahinschmelzen des Karamells am 2.Tag durch eine größere Esserschar begegnen (unser mittlerweile normaler 2-Personenhaushalt wurde durch 2 Mitesser um 100% gesteigert), so konnte ich dennoch niemanden zu einem 2.Kuchenstück überreden. Es war halt ein Käsekuchen ohne Boden…..
Im nächsten Jahr werde ich die Stachelbeeren mal in meinen üblichen Käsekuchen verfrachten, denn die Stachelbeeren in der Quarkmasse haben mir schon gut geschmeckt.

_MG_4581
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienBacken, Kuchen Tags: