Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Beilage’

Avocadosauce mit Bucatini

28. Januar 2013 Keine Kommentare

Wie die Zeit vergeht…

Vor drei Wochen entdeckte ich das Thema Avocado im Gärtnerblog und erinnerte mich an ein kleines Kochbuch über Avocados, das mir mein Vater vor gefühlten 20 Jahren mal geschenkt hat. Ich habe es lange im Bücherschrank gesucht,  aber leider nicht gefunden. Heute,  bei der Überlegung, was es zum Mittagessen geben soll, sind mir die Avocados wieder eingefallen.

Nun essen wir Avocados sehr gerne und häufig im Salat, aber das wäre ja für Herrn K. kein Mittagessen gewesen!. So konnten wir uns auf ein Rezept aus “Essen und Trinken” verständigen, nach dem Motto: Nudeln gehen immer!

Die Sauce ist sehr pastös, das nächste Mal würde ich sie mit noch mehr Nudelwasser verdünnen. Die Sauce hätte bei Erhöhung der Nudelmenge auch für drei Personen gereicht. Obwohl ich sonst kein Freund von Bacon bin, fand ich diesen, so knusprig wie er war, sehr lecker dazu.

 


Garten-Koch-Event Januar: Avocado [31.0.12013]

Mehr…

KategorienPasta Tags:

Ofenkürbis

5. Oktober 2011 Keine Kommentare

Anfang Oktober- das Thermometer zeigt nach einem sonnigen Tag am Abend immer noch 25°C. Daher ist noch einmal Grillen angesagt.
Im Herbst ist Kürbiszeit. Bisher habe ich Kürbisse meist zu Suppen verarbeitet. Im aktuellen E&T fand ich ein Rezept für Ofenkürbis. Das ist doch eine jahreszeitlich passende Beilage zum Lammrücken. Vorbereitet werden die Ofenkürbisse im Backofen, in der Zeit kann Herr K. die Plancha mit Fleisch bestücken. Ich habe die Kürbisse noch mit Karotten ergänzt, die Kids lieben geschmorte Karotten.

_MG_4889

Blick in den Ofen
zum Rezept Mehr…

KategorienBeilage, Vegetarische Gerichte Tags:

Schwarzer Trüffel

19. Februar 2011 Keine Kommentare

Auf der Fahrt in den Süden verlassen wir bei Montélimar-Süd die Autobahn. Zwischenstopp in Grignan bei Gilles Ayme, Producteur der Schwarzen Trüffel . Ein Umweg (20km), der sich lohnt.
“La truffe est le diamant de la cuisine” (Anthelme Brillat-Savarin (1755-1826)).
Ein erstes Gericht: Spaghetti mit schwarzen Trüffeln (Perigordtrüffel).

Trueffelpasta-001.jpg

Ein sehr einfaches, aber köstliches Mahl Mehr…

Kalbshaxe mit Kapernhörnchen

5. Dezember 2010 1 Kommentar
Kapernnudeln

Es gibt wenige Gerichte, die alle in der Familie ausnahmslos gerne essen. Kalbshaxe im Ofen geschmort ist so eines.
Somit ist mir dieses Gericht im Austro Pasta Buch gleich aufgefallen.
Es hat wieder allen geschmeckt, die da waren und ich war besonders von den Kapernhörnchen angetan. So schmecken auch mir Nudeln! Mehr…

KategorienBeilage, Fleisch, Kalb, Pasta Tags:

Petersilienwurzel-Mousseline

21. November 2010 3 Kommentare

Petersilienwurzel--001.jpg

Der Gärtner-Blog hat im November die Wurzelpetersilie als Koch-Eventthema gewählt. Wurzelpetersilie verwende ich gerne in einer Suppe oder in einem winterlichen Mischgemüse. Andere Blogger sind jedoch schneller, die Suppen sind schon gebloggt.
So bringt mich Herr K. auf den Gedanken einer Mousseline. Beim Rezept war ich zuerst skeptisch – es ist sehr gehaltvoll (vieeel Sahne!) aber der Geschmack entschädigte total.
Wir haben die Petersilienwurzelmousseline zu Lammfilets mit Aprikosenchutney gegessen, sehr lecker!
Da die Mousseline sich zudem gut vorbereiten lässt, ist sie auch Gästeessen tauglich – die wird es bald wiedergeben.

Garten-Koch-Event November 2010: Wurzelpetersilie [30. November 2010]
Mehr…

KategorienBeilage, Gemüse Tags:

Muschelnudeln mit Paprika

13. November 2010 2 Kommentare
AustroPastaPaprikasauce-002.jpg

Der Loewenzahn Verlag hat mir das Buch “Austro Pasta” zur Rezension zugeschickt. Schon das orangefarbene Cover mit neun kleinen Tellern von Nudelgerichten erweckt die Lust sich gleich auf das Buch zu stürzen.
Schon das erste Gericht “Rahmgurken-Bandnudel-Salat auf Dillmayonnaise mit Grillparadeisern” erweckt bei mir die Lust das gleich zu kochen- einzig das Nicht-Vorhandensein einer Salatgurke lässt mich momentan daran scheitern.

Die Autoren Toni Mörwald, Christoph Wagner und Jörg Wörther präsentieren 250 raffiniert einfache Rezepte, die sie in drei Kategorien gliedern:
kalte Austro Pasta – warme Austro Pasta – süsse Austro Pasta.
Ergänzt wird das Ganze durch Grundrezepte, ein Inhaltsverzeichnis mit jeweiliger Angabe des Autors und ein alphabetisches Rezeptregister.

Die meisten Gerichte sind fotografiert – zum Glück! So erschließt sich dem nicht kundigen deutschen Leser auch mancher Begriff z.B. “Fleckerl” ohne unbedingt “googlen” zu müssen.
Die Zutaten sind bestimmt in jedem österreichischen Supermarkt zu erhalten – nicht so in einem deutschen. Deswegen wäre es wünschenswert gewesen, österreichische Begriffe für den deutschen Leser in einem Glossar zu übersetzen.

Nichtsdestotrotz haben mich viele Rezepte gereizt, diese nachzukochen. Zum Beispiel Kalbshaxen mit Gemüse und Kapernhörnchen. Kapern mag ich besonders gerne – wäre aber nie auf die Idee gekommen, diese gehackt in den in Butter geschwenkten Hörnchen zu servieren. und das hat uns sehr gut geschmeckt!

Nudeln mit Tomatensauce findet man in diesem Austro Pasta Kochbuch nicht – dafür aber Muschelnudeln mit wildem Paprika. Den Wildpaprika habe ich durch normalen roten Paprika ersetzt – auch so ein sehr leckeres Gericht!

AustroPastaPaprikasauce-003.jpg

Zum Rezept Mehr…

KategorienPasta, Vegetarische Gerichte Tags:

Kartoffelroulade

8. Oktober 2010 3 Kommentare

Gesehen bei Petra von Chilli und Ciabatta – nachgekocht mit festkochenden Kartoffeln. Auch das klappte wunderbar. Die Strudelblätter wurden durch Brickteig ausgetauscht. Wir haben diese Kartoffelplätzchen zusammen mit einem Letscho aus roten Paprika gegessen. Sehr lecker!

Kartoffelroulade-001_001.jpg

Mehr…

KategorienBeilage Tags:

Nachgemacht: Zitronengnocchi

21. Juni 2010 2 Kommentare

Im Monat Juni werden bei uns hauptsächlich Spargelgerichte und Nachtische mit Erdbeeren zubereitet. Aber bei dieser momentanen Kälte kann es gern auch etwas anderes sein. Bei Petra habe ich die Pfifferlinge entdeckt. Ihre Zitronengnocchi in Pfifferling-Tomaten-Rahm wollte ich unbedingt nachmachen. Und siehe da, auf dem Markt gab es einige Stände, die Pfifferlinge anboten. Unsere Tochter, die wenige Tage da ist, mag zwar Pfifferlinge nicht besonders, aber in der Kombination mit Estragon und Tomaten hat ihr die Soße gut geschmeckt.
Die Riccota-Gnocchi waren für mich neu, hier wollte ich zuerst das Lafer-Rezept, das Petra verlinkt hatte, nehmen, aber dann entschied ich mich für das Blitz-Rezept.

Pfiferling-Gnocchi-001.jpg

Das Rezept empfehle ich unbedingt zur Nachahmung!!!!!!

Die Gnocchi kann ich mir auch gut mit etwas Obst vorstellen – eine süsse Mehlspeise ist aber bei Herrn K. kein Mittagessen! Mehr…

Pasta mit Auberginen und Kapern

19. Juni 2010 1 Kommentar

Nach der mühsamen Produktion von Bandnudeln gibt es heute Penne aus der Tüte. Dabei soll es mal eine etwas andere Pastasauce sein. Fast vegetarisch, gesehen bei Meuth-Duttenhofer. Herr K. liebt Auberginen, ich vegetarisch – das passt!

Auberginen-Nudeln7

Mehr…

KategorienHauptspeise, Pasta Tags:

Bandnudeln

13. Juni 2010 3 Kommentare
Bandnudeln-1

Nudeln machen glücklich, zumindest 5/6 unserer Familie.
Da lohnt es sich doch den Pastakurs von lamiacucina nachzuvollziehen, zumindest in Teilen.

Der Standardteig soll es sein. Wieder etwas für die Teigknetmaschine. Die braucht aber im Minimum 500 g Mehl.
Da unsere Tochter, Schwiegertochter und Enkel derzeit bei uns zu Hause sind, wird die doppelte Menge zubereitet, also 600 g Dunst, 6 Eier etc.
Der Teig löst sich nicht ganz vom Schüsselrand, da gebe ich noch etwas Dunst dazu und helfe nach. Vielleicht wird er ja nach der Entspannungsphase besser.
1 Stunde Ruhezeit ist ihm gegönnt. In der Zwischenzeit bereitet unsere Tochter ein Pesto zu: so wie sie es in ihrem Studentenleben auch tut, ohne elektrische Maschine, nur mit dem Mörser. Nach einer halben Stunde ist sie fertig.
Irgendwann ist die Stunde rum und es geht an das Auswalzen der Nudeln. Allerdings ist das nicht so einfach. Der Teig wollte sich einfach nicht walzen lassen.
Telefonjoker: unser Sohn, der die Nudelmaschine normalerweise bei sich zu Hause hat. Viele Ratschläge, die aber nicht mehr zu beherzigen waren, da der Teig schon da war und das Nudelwasser bereits kochte. Herr K. kam aus dem Keller mit einer Pastapackung und nach 10 Minuten hatten wir unser Mittagessen fertig.
Der Nudelteig kam in den Kühlschrank.
Am nächsten Morgen versuchte ich mein Glück erneut. Und siehe da, das Ergebnis war viel besser. Aber was für ein Aufwand! Warum muss ich immer doppelte Mengen zubereiten??
Nach einer gewissen Zeit – in der Küche hingen und lagen schon überall Nudeln – und der Teig hat nicht wirklich sichtbar abgenommen, verlor ich die Geduld. Den Rest sollte mein Sohn erledigen.
Meine Tochter bekam die Aufgabe, eine Sauce bolognese zuzubereiten, Herr K. und ich gingen einkaufen.
Als wir zurückkamen, war die Sauce fertig, der Nudelteig jedoch noch nicht bearbeitet.
Dies erledigte unser gerade angekommener Sohn in Windeseile – er schaffte es auch mit zwei Händen!!! – allerdings schnitt er die Nudeln nicht von Hand, wie ich es getan hatte, sondern benutzte den Aufsatz.
(Während der Zubereitung wollte er mir natürlich den elektrischen Aufsatz für die Kenwood schmackhaft machen!!!)
Die Nudeln waren auch gleich gar und haben allen gut geschmeckt.
Ich konnte keinen Unterschied zu wirklich guten, beim Italiener gekauften Nudeln feststellen – mit Ausnahme der Nachbereitungsarbeit in der Küche, aber ich bin ja der 6. Teil der Familie.

Fazit: Nudelmachen überlasse ich meinen Kindern in deren eigenen Wohnungen und lasse mich dazu einladen! Mehr…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienPasta Tags: