Frittata de calabacin y mascarpone con eneldo – Eierkuchen mit Zucchini und Mascarpone und Dill

Kürzlich  saßen Herr K. und ich am Morgen am Kaffeetisch – ich mit der Sonntagszeitung in der Hand – er blätternd in meinem spanischen Kochbuch von Joan Roca. Er hielt inne bei diesem Rezept, die Abbildungen gefielen ihm  und  nachdem die Zutaten relativ einfach und vorhanden waren, war klar: dies wird die Vorspeise für heute Abend.
Lediglich die Menge erschien mir doch sehr reichlich, sie war für 4 Personen berechnet. Mir reichte das für 12 Personen!
Zutaten:
12 Eier
120 g Mascarpone
800 g Zucchini
Roggenbaguette
Rucola
Butter
Dill
Mischung verschiedener Pfeffersorten
Salz
Für das Dillöl
Sonnenblumenöl; Dill Koriander, Salz und Pfeffer
Für die Salsa
100 g Quark, 4 Radieschen,15 g körniger Senf, 1 Limette, Salz.

Zubereitung
Dillöl:
Alle Zutaten in einen Hochgeschwindigkeitsmixer geben und mixen. Wenn nötig durch ein ganz feines Sieb geben.
Salsa:
Radieschen in Julienne schneiden und mit Quark, Senf, Salz und etwas Limettensaft verrühren. Mit klein gehackten Streifen der Limettenschale verfeinern.
Eierkuchen:
Zucchini mit der Mandoline in Spaghetti hobeln, salzen und stehenlassen (Wasserverlust). Die ausgedrückten Zucchini-streifen in Butter kurz dünsten.
Eier und Mascarpone mischen, würzen und Dill hinzufügen. Danach mit den erkalteten Zucchini mischen und in einen mit Backpapier ausgelegten Gastronormbehälter (oder Sandkuchenform)  füllen und in dem auf 160 Grad vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen.
Läßt sich warm oder kalt essen.
Kalte Variante:
Baguette  in Scheiben schneiden, toasten, mit Quark bestreichen und mit der  geschroteten Pfeffermischung bestreuen.
Den Eierkuchen in Rechtecke schneiden, und mit einem Toast, etwas Rucola, einigen Tropfen Dillöl und der Salsa servieren.
Die Frittata hat wunderbar geschmeckt, nur die Salsa mußte für 12 Portionen mengenmäßig angepasst werden. Wir haben 2 Portionen  mittags warm gegessen und abends 8 Portionen kalt als Vorspeise. Und es war immer noch was übrig.
Für uns zur Erinnerung: danach gab es ein Kalbsrack mit Ofengemüse und als Dessert Feigeneis.

Glasnudelsalat-Blätter

Das zweite Rezept aus der FAS vom 14. Juni 2015  der Food-Bloggerin Nicole Stich ist ein Rezept aus Singapur. Als Testesser habe ich mir drei Damen aus dem Sportstudio eingeladen mit denen ich seit einem Jahr die Zeit verbringe, die ich früher am PC verbrachte, um meinen kranken Rücken wieder auf Vordermann zu bringen.
Wie die meisten Rezepte aus Fernost ist Schneidearbeit angesagt. Hier hat Herr K. kräftig geholfen. Ich habe die Zutaten für den Glasnudelsalat verdoppelt, da ich keine Ahnung hatte, wieviel  von diesen gefüllten Blättern pro Person gegessen werden. Damit konnten 16 Blätter üppig gefüllt werden. Drei Blätter reichen als Abendessen aus – es gab noch ein Gläschen Zitronen-Kräuter-Mousse  und danach selbstgemachtes Erdbeereis.

Der Glasnudelsalat war sehr gut- einzig die Romana-Salatherzen waren relativ geschmacklos. Da der Nudelsalat gut vorbereitet werden kann (er schmeckte auch noch am nächsten Tag) ist das Rezept auch als Vorspeise geeignet.

Zum Rezept: „Glasnudelsalat-Blätter“ weiterlesen

Kardamom-Muskatnuss-Mousse mit Trauben-Chutney

Ich mag Kardamom und Muskatnuss, aber so richtig konnte ich mir diese Gewürzkombination in einer Quarkmousse nicht vorstellen. Deshalb musste das Rezept ausprobiert werden. Das Ergebnis begeisterte mich, ein lockeres Dessert ganz ohne Bindemittel, mit einer feinen Würznote. Diesem stimmte auch Herr K. zu, aber seine zweite Bemerkung war: Die Trauben hast du aber nicht geschält? In der Tat hatte ich das nur teilweise. Obwohl ich kernlose Trauben gekauft hatte, war das nicht der Fall! Ich musste aus fast allen Traubenhälften die Kerne entfernen und deswegen blieb das Schälen weitgehendst vernachlässigt. Alles hat so seine zwei Seiten: die fluffige, leichte Mousse und die harten Trauben in einem Dessert vereint haben zwei unterschiedliche Texturen!

Anmerkung: das Dessert für 8 Personen zubereitet benötigt etwas Zeit!!!

Zum Rezept: „Kardamom-Muskatnuss-Mousse mit Trauben-Chutney“ weiterlesen

Kokos-Schwein mit Ingwer

Ein Sonntagessen bei meiner Schwester.  Ich sollte ein Rezept beisteuern. Was lag näher als das Buch, das mir meine Tochter zu Weihnachten geschenkt hat, in die Hand zu nehmen. Ich blieb bei diesem Rezept hängen, da ich sowohl Kokos als auch Ingwer sehr gerne mag. In der Eile habe ich natürlich Kokoswasser mit Kokosmilch  verwechselt, weswegen dann am Sonntag die richtige Zutat fehlte. Aber trotz Kokosmilch  war es sehr lecker. Mittlerweile kenne ich die Geschäfte , die Kokoswasser verkaufen und habe drei verschiedene Sorten in meinem Vorrat. Das Gericht  muss wiederholt werden.

„Kokos-Schwein mit Ingwer“ weiterlesen