Frittata de calabacin y mascarpone con eneldo – Eierkuchen mit Zucchini und Mascarpone und Dill

Kürzlich  saßen Herr K. und ich am Morgen am Kaffeetisch – ich mit der Sonntagszeitung in der Hand – er blätternd in meinem spanischen Kochbuch von Joan Roca. Er hielt inne bei diesem Rezept, die Abbildungen gefielen ihm  und  nachdem die Zutaten relativ einfach und vorhanden waren, war klar: dies wird die Vorspeise für heute Abend.
Lediglich die Menge erschien mir doch sehr reichlich, sie war für 4 Personen berechnet. Mir reichte das für 12 Personen!
Zutaten:
12 Eier
120 g Mascarpone
800 g Zucchini
Roggenbaguette
Rucola
Butter
Dill
Mischung verschiedener Pfeffersorten
Salz
Für das Dillöl
Sonnenblumenöl; Dill Koriander, Salz und Pfeffer
Für die Salsa
100 g Quark, 4 Radieschen,15 g körniger Senf, 1 Limette, Salz.

Zubereitung
Dillöl:
Alle Zutaten in einen Hochgeschwindigkeitsmixer geben und mixen. Wenn nötig durch ein ganz feines Sieb geben.
Salsa:
Radieschen in Julienne schneiden und mit Quark, Senf, Salz und etwas Limettensaft verrühren. Mit klein gehackten Streifen der Limettenschale verfeinern.
Eierkuchen:
Zucchini mit der Mandoline in Spaghetti hobeln, salzen und stehenlassen (Wasserverlust). Die ausgedrückten Zucchini-streifen in Butter kurz dünsten.
Eier und Mascarpone mischen, würzen und Dill hinzufügen. Danach mit den erkalteten Zucchini mischen und in einen mit Backpapier ausgelegten Gastronormbehälter (oder Sandkuchenform)  füllen und in dem auf 160 Grad vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen.
Läßt sich warm oder kalt essen.
Kalte Variante:
Baguette  in Scheiben schneiden, toasten, mit Quark bestreichen und mit der  geschroteten Pfeffermischung bestreuen.
Den Eierkuchen in Rechtecke schneiden, und mit einem Toast, etwas Rucola, einigen Tropfen Dillöl und der Salsa servieren.
Die Frittata hat wunderbar geschmeckt, nur die Salsa mußte für 12 Portionen mengenmäßig angepasst werden. Wir haben 2 Portionen  mittags warm gegessen und abends 8 Portionen kalt als Vorspeise. Und es war immer noch was übrig.
Für uns zur Erinnerung: danach gab es ein Kalbsrack mit Ofengemüse und als Dessert Feigeneis.

Risotto aus dem Dampfgarer

Rezept
200g frische Pfifferlinge
300 ml Weisswein
2 TL Salz
300g Reis ( Arborio Rundkorn)
3 Schalotten fein gewürfelt
600 ml Wasser

120g Parmesan, gerieben
glatte Petersilie

Die gewürfelten Schalotten in einer Pfanne sanft anschwitzen (Sie sollen keine Farbe annehmen).
Alle Zutaten bis auf den Parmesan und die Petersilie in eine 2/3 Gastronormform (oder Ähnliches) geben und 25 min Dampfgaren (Programm Universal 100 Grad ).

Danach den Parmesan und die Petersilie unterheben und anrichten.

Mein erstes nicht gerührtes Risotto. Lecker wars!

Käsesahnebonbon


Auf der Suche nach einer Vorspeise für eine Damenrunde an Weiberfastnacht fiel mir dieses Rezept in „essen&trinken“ 1/2017 auf, zumal wir auch noch die gleichen Teller haben. Aber es musste zunächst ausprobiert werden. Zu viele Fragen waren offen:
Ist das Rezept für 11 Personen machbar?  Sind Vorbereitungen möglich? Wie viel Zeit wird benötigt? „Käsesahnebonbon“ weiterlesen

Linsenbolognese

Im Leo, der wöchentlichen Beilage unserer regionalen Tageszeitung, wird jede Woche ein Kochbuch-Tipp gegeben. Heute war dies „Mia liebt Pasta“. Die Autorin Mirja Hoechst betreibt einen Foodblog (http://kuechenchaotin.de) und so lag nichts näher, als dort mal vorbei zu schauen. Ich entdeckte rote Linsen Bolognese.
Da ich mir für heute vorgenommen hatte, meine Küchenvorräte zu durchforsten und dabei rote- neben Le Puy-, Beluga und Alblinsen vorfand, erschien mir das Rezept wie ein Wink mit dem Zaunpfahl, Herrn K. ein vegetarisches Mittagessen zu kredenzen.
Die vorgegebene Menge an Knoblauchzehen habe ich von vier auf eine reduziert, die Anzahl der Schalotten halbiert. Dafür habe ich das 3-fach konzentrierte Tomatenmark durch sizilianisches Strattù (6-fach konzentriert) ersetzt.
Eine sehr leckere Sauce, die es bestimmt öfter gibt!
Ich habe das Gericht noch durch Brokkoli ergänzt (die Gemüsevorräte im Kühlschrank mussten abgebaut werden) und so haben wir wieder Reste…. „Linsenbolognese“ weiterlesen