Ananas-Paprika-Minz-Kompott mit Kokos-Panna-cotta

Abgesehen von einer Buchhandlung interessiert mich neuerdings ein weiteres Geschäft in der Stadt ( ein Wollladen – ja ich habe nach vielen Jahren wieder mal mit dem Stricken angefangen – eine Sucht, die momentan das Kochen auf einen hinteren Platz verbannt!) Aber letzte Woche hat mich wieder mal ein Desssertbuch angelacht, Herr K. hat es mir gekauft (ist ihm hoch anzurechnen, denn Desserts sind nicht unbedingt seine Leidenschaft!) und dieses Kompott zu der Kokos-Panna-cotta hat mich zum Ausprobieren gereizt.
Durch das Karamelisieren schmeckt die rote Paprikaschote gar nicht mehr nach Paprika und auch der ungeschälte Paprika ist hier absolut nicht störend, die Schale haftet fest.
Eine sehr schöne und leckere Kombination!
Die 2,5 fache Menge ergab bei mir 13 Portionen.

Da lacht selbst die Sonne…
zum Rezept Weiterlesen „Ananas-Paprika-Minz-Kompott mit Kokos-Panna-cotta“

Rhabarber-Erdbeer Dessert

Frühsommerliches Wetter, der Rhabarber sprießt im Garten. Auf der Suche nach einem Rhabarberdessert wurde ich bei Lamiacucina fündig.

Insbesondere die Zugabe von Creme de Cassis hat mich begeistert. Hatte mich doch meine Schwester kürzlich mit der besten Creme de Cassissorte per Dirketimport aus dem Burgund versorgt. So wurde also diese Flasche geöffnet und mit einer älteren verglichen. Der ältere Likör, bestimmt mehr als 10 Jahre alt, hatte eine bräunliche Farbe, der neue tief dunkelrot schmeckte unvergleichlich besser. Das Dessert wurde mit der besseren Creme de Cassis hergestellt, die Farbe hat sich mit dem Rhabarbergrün leider etwas vermischt.

Obwohl dieses Dessert Bestandteil eines sehr leckeren fünfgängigen Menüs war und ich die Zutatenmenge erhöht habe ( es ergab 12 verrines, wir waren 11 Personen) hätte der eine oder andere gerne noch ein zweites Glas verspeist. Merke: das Dessert ist so gut, da braucht es mehr davon!!
Weiterlesen „Rhabarber-Erdbeer Dessert“

Apfelkuchen mit Marzipancreme

Im ARD-Buffet September 2010 waren himmlische Kuchen mit Äpfel und Birnen angepriesen. Aus dieser Reihe habe ich den Apfelkuchen mit Marzipancreme gebacken. Die Zubereitungszeit hat zwar die genannten 25 Minuten deutlich überschritten, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen, ein sehr saftiger, leckerer Kuchen. Die Spalten zwischen den Apfelhälften habe ich noch mit Feigen aus dem Garten aufgefüllt, so hat der Guss nicht nur die Zwischenräume ausgefüllt, sondern den ganzen Kuchen überzogen. Somit mussten die Äpfel nicht mehr mit Gelee überzogen werden. Die Süsse des Kuchens war vollkommen ausreichend.

Weiterlesen „Apfelkuchen mit Marzipancreme“

Pannacotta auf Brombeerspiegel


Garten-Koch-Event
Die Banner des Blogevents August „Brombeeren“ haben bei mir Erinnerungen an meine Kindheit ausgelöst. Vielen Dank an Barbara für das Thema und die viele Mühe, die du dir in den vergangenen 2 Jahren mit den Events gemacht hast.
Brombeeren gehören zu dem Obst, das wir immer in Hülle und Fülle in guter Qualität haben.
Die Brombeerhecke wird gepflegt und zurechtgeschnitten. Die Früchte werden somit größer als die wildwachsenden Brombeeren. Im Vergleich zu den dornlosen Zuchtbrombeeren ist das Aroma intensiver. Die Ernte und die Pflege sind allerdings eine stachlige Angelegenheit.
9539Meine Mutter hat aus diesen Brombeeren hauptsächlich Marmelade und Sirup hergestellt, später die Früchte auch tiefgefroren und sie dann als Belag für einen Mürbteig verwendet. Ich habe das Repertoire dann durch Desserts erweitert, so ist mein Brombeereis der heißgeliebte Klassiker der Familie samt der Freunde unserer Kinder.
Kokos-Pannacotta mag ich auch besonders gerne, es ist ein leichtes Dessert – ein Timbale-Förmchen mit 80 ml Inhalt ist nicht zuviel pro Person. Da muss man dann mit den Brombeeren nicht mehr sparsam umgehen! Weiterlesen „Pannacotta auf Brombeerspiegel“