Sautierte Pfifferlinge

Elfie Castie nennt es Sauté de chanterelles oder Eierschwämmchenragout, hier würde man Pfifferlingspfanne sagen, wie auch immer, die so zubereiteten Pfifferlinge waren supergut!!!
Man braucht nicht viel mehr als eine Scheibe Weißbrot, vielleicht mit Salzbutter, anschließend einen Salat (dazugehöriger Käse ist überflüssig! ebenso das Dessert – selbstgemachtes Brombeereis- für mich erstaunlich!!) und man ist total happy.
Was kann es Besseres geben…..

Sautierte Pfifferlinge

Kategorien: PFIFFERLINGE; Vorspeise Gemuese
Portionen: 2
Zutaten
400 Gramm Pfifferlinge
1 Schalotte
1/2 Knblauchzehe
Petersilie
1 Centiliter Traubenkernoel
1 Centiliter Butter
Salz
Pfeffermuehle
Von moeglichst kleinen Pilzen erdige Teile wegschneiden, die Pilze mit einem Kuechenpapier sauberreiben und nur notfalls unter sanft fliessendem Wasser abspuelen. Sehr kleine Pilze koennen ganz gelassen werden, andernfalls werden sie geviertelt.Schalotte und Knoblauch in feinste Wuerfelchen schneiden und von der Petersilie die Blaettchen zupfen.

Das Oel in einer weiten beschichteten Bratpfanne erhitzen, die Pilze zufuegen und bei grosser Hitze so lange sautieren bis alle Flusssigkeit verdampft ist.

Erst dann die Butter, Schalotte und Knoblauch beifuegen und so lange weitersautieren, bis die Pilze eine schoene Farbe angenommen haben. Vorsichtig mit Salz, weissem Pfeffer aus der Muehle und ein paar Tropfen Zitronensaft wuerzen. Das Pilzgericht auf heisse Teller verteilen und mit den Petersileienblaettchen bestreuen.

Quelle: Elfie Castie, Mit einer Prise Leidenschaft
Datum: 24.07.2008
Erfasser: Ursula Hollaender

Veröffentlicht von

3 Gedanken zu „Sautierte Pfifferlinge

  1. Ich mag Pfifferlinge in allen Variationen und freu‘ mich, dass jetzt wieder die Zeit dafür kommt – aber so schmecken sie sicherlich am besten!

Kommentare sind geschlossen.