Kartoffel-Lauch-Terrine mit Räucherforellenfilet

Lauch Der Lauch – Koch-Event beschäftigt mich. Da ich auf Grund schlechter Kindheitserinnerungen im Internat Lauch in vielen Zubereitungen nicht so besonders mag, fiel es mir nicht leicht, ein geeignetes Rezept für diesen Blog-Event zu finden. Das Rezept musste jedenfalls weit entfernt von Lauch mit Bechamelsauce oder ähnlichem sein. In einem alten Heft der marmite 99 wurde ich fündig.
Das Rezept wurde ausprobiert – wobei ich bei der Zubereitung an Lamiacucina denken musste, der Lauch gespalten hat. Da ich aber in Zeitnot war, konnte ich in seinem Blog nicht nachlesen. Damals habe ich aber das Saplten ausprobiert und es ist mir tatsächlich gelungen!
Nun bin ich aber Schritt für Schritt diesem Rezept gefolgt, schließlich stammte es aus einer guten Kochzeitschrift. Heute hatten wir es als Vorpeise.
Es war sehr lecker, wenngleich mir die Ummantelung mit gespaltenem Lauch besser gefallen und wahrscheinlich auch besser geschmeckt hätte. Am besten fand ich die frittierten Abschitte des Lauchs!!! Her Kochfun hatte nichts zu bemängeln. Allen weiteren Essern hat die Terrine gemundet, die Reste wurden als Carepaket eingepackt, somit steht einem weiteren Kochevent nichts mehr im Wege!

Zutaten
3 Lauchstengel ca. 2,5 cm Durchmesser
300 Gramm neue Kartoffeln, geschaelt und fein gewuerfelt
300 Gramm karotten, geschaelt
250 ml Gemuesebouillon
250 ml Halbrahm
1 EL Maisstaerke mit
2 EL Weisswein angeruehrt
7 Blatt Gelatine, eingeweicht
Salz, Pfeffer, Muskat
300 ml Erdnussoel zum Frittieren4-6 geraeucherte Forellenfillets
5-6 gruene Blaetter von den Lauchstengeln loesen und auf 30 cm Laenge kuerzen. In Salzwasser ca. 3 Min. garen, in Eiswasser abschrecken und mit Haushaltspapier trockentupfen. Eine Cakeform mit Frischhaltefolie auskleiden und die Lauchblaetter quer so hineinlegen, dass sie schuppenformig uebereinanderliegen und an den beiden Laengsseiten etwa gleichviel ueberlappen. Lauchstengel auf die Laenge der Form kuerzen und die Abschnitte fuer die Garnitur beiseite stellen. in Salzwasser ca. 10 Minuten garen, in Eiswasser abschrecken und auf Haushaltspapier trockentupfen. kartoffelwuerfel in Salzwasser garen und gut abtropfen lassen. Karotten zugedeckt in der Bouillon garen. Halbrahm zugeben, aufkochen, mit maisstaerke binden und sehr fein puerieren. Gut ausgepresste Gelatine im Pueree aufloesen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss wuerzen und auskuehlen lassen. Kartoffenwuerfel zugeben, sorgfaeltig mischen und die Form zu 1/3 mit der Masse fuellen, Lauchstengel darauflegen und mit restlicher Masse auffuellen. Die ueberlappenden Lauchblaetter wenn noetig mit der Schere kuerzen und wiederum schuppenartig uebereinander legen. Mindestens 4 Stunden im Kuehlschrank kalt stellen.Abschnitte der Lauchstengel in shr feine Streifen schneiden, im heissen Oel portionsweise knusprig fritieren und auf haushaltspapier entfetten.

Terrine in Scheiben schneiden und neben der Telllermitzte anrichten. Geraeucherte folrellenfilets vorsichtig in Stuecke brechen, dazulegen und mit dem fritierten Strohlauch bestreuen.

Quelle: marmite, Fruehling 99
Datum: 19.09.2008
Erfasser: Ursula Hollaender

 

9 Antworten auf „Kartoffel-Lauch-Terrine mit Räucherforellenfilet“

  1. Auch wenn ich nur von den Resten essen durfte (ohne Forelle und fritierten Lauch), der Eindruck stimmt: es schmeckt einfach köstlich! Bitte mehr events!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Tolles Gericht! Ich finde auch immer, dass einen solche Events dazu bringen, mal etwas anderes auszuprobieren. Lauch mit Bechamel ist glaube ich der Alptraum vieler – schön, dass Du den überwunden hast! 😉

    Danke für Deine Teilnahme beim Blog-Event.

Kommentare sind geschlossen.