Folgen eines Maimarktbesuches

In Mannheim war mal wieder Maimarkt. Es gab eine Zeit, da habe ich den Maimarkt jedes Jahr besucht – immer mit Kolleginnen oder Freundinnen. Später habe ich dann Herrn K. von interessanten Geräten etc. berichtet – und dabei blieb es.
Dieses Jahr durfte (oder mußte) Herr K. bei diesem Besuch mein Begleiter sein. Wir haben natürlich alle Hallen besucht, die Küchen anboten, auf dem Maimarkt nach Meterpreisen! – die Preisgestaltung wird immer komplizierter….

Da war es doch in den Hallen mit Küchenmaschinen wesentlich einfacher. Herr K. war von der Qualität der Teigknetmaschine der Fa. Häussler so angetan, dass wir so ein gutes Stück am nächsten Tag bestellt haben.

Nun ist meine Alpha angekommen und ich habe keine Ausreden mehr Brot zu backen!
Das Teigkneten mit dieser Maschine ist absolute Spitze……

Eingeweiht wurde die Maschine mit einem schwäbischen Bauernbrot aus dem mitgelieferten Brotbackbuch .
Da das Wetter aber so schlecht war (die Väter, die am Vatertag mit einem Schubkarren durch die Lande ziehen, haben heute sicherlich keinen Spass an ihrem Treiben!), entschloss ich mich, die bei Aurélie gesehene Brioche nachzubacken – denn eine Knetzeit von 20 Minuten müsste ja für meine Maschine ein Klacks sein.
So war es auch.
Am Ende des Tages konnte ich eine Brioche von 30 cm Länge und 9!cm Höhe aus dem Backofen holen. Super!!!
Jetzt muss ich nur noch Esser finden für die wirklich kalorienärmere und dennoch wohlschmeckende Version des Gebäcks.

Brioche nach Aurelie

Zutaten

500 Gramm Mehl
60 Gramm Zucker
60 Gramm Butter
1 Ei
250 Gramm lauwarme Milch
1/2 TL Salz
20 Gramm Frischhefe (Original 1 Paeckchen)
1 EL suesse Sahne (Original 1 Eigelb)
4 EL Hagelzucker

Milch erwaermen, Hefe darin verfluessigen. Mehl und Zucker in der Teigschuessel vermengen, Milch und Ei hinzufuegen und mit dem Knethaken bearbeiten. Die in kleine Stueckchen geschnittene Butter nach und nach hinzufuegen, zum Schluss das Salz. Den Teig 20 Minuten ruehren. 1 Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen (hier in der Teigschuessel belassen) Nach 1 Stunde wieder 3 Minuten kneten. Den Teig in eine gefettete Kastenform fuellen und wieder 1 Stunde gehen lassen.
Mit der Sahne bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten backen.

Quelle: Blog von Aurelie

14 Antworten auf „Folgen eines Maimarktbesuches“

  1. @ Chaosqueen: du solltest unbedingt mal das Brioche-Brot, das Petra vorgestellt hat und ich nachgebacken habe testen – es ist unbeschreiblich gut!

  2. Ich habe das Brioche gestern nachgebacken und als Variation ganz viele Rosinen mit in den Teig gegeben.
    Es schmeckt wunderbar und wird auf jeden Fall wieder gebacken.

  3. @ Jutta: Ich habe auch lange Jahre mit der Alpha geliebäugelt, doch zum Kauf dieser Maschine bedurfte es dann doch des gemeinsamen Besuches des Maimarktes von Herrn K. und mir. Frau war sich da alleine zu unschlüssig!
    Ihren festen Platz hat die Alpha bei mir noch nicht gefunden, sie ist schon riesig! Momentan steht sie noch in der Küche und wird häufig benutzt. Ich ließ sie schon etliche Brote kneten, das macht richtig Spaß.

    Ich freue mich schon auf deinen Bericht mit der Brioche – vielleicht streichst du dann auch die Butter und die Marmelade darauf, wie meine Schwester es getan hat?!

  4. Ich war mal auf einem Kurs bei Häussler, wo die Maschinen genutzt wurden. Seitdem bin ich in die Alpha verliebt, aber gekauft habe ich noch keine. Jetzt hast du mir aber einen Floh ins Ohr gesetzt, ich hatte ja schon fast vergessen, dass ich eine große Maschine haben wollte.

    Brioche und kalorienarm? Da läuten bei mir alle Glocken, ich backe dieses herrlich Stück Hefeglück gleich nach.

  5. Die Brioche schmeckt lecker, besonders mit Salzbutter und Aprikosenmarmelade. Einfach köstlich.Gut, dass du auf dem Maimarkt warst, jetzt hab ich immer leckeres Brot. Sehr praktisch so eine Schwester zu haben!!!!!!!!!!!!!!

  6. Ja, ich habe dann einfach länger geknetet, bis ich den Eindruck hatte, der Teig sei jetzt optimal.

    Zur Brioche: ich hab ja auch schon einige ausprobiert. aber das beste Rezept bleibt für mich das, was ich vor vielen Jahren von Jean-Philippe Payant in fr.rec.cuisine aufgesammelt habe: 500 g Butter und 10 Eier auf 1 kg Mehl 🙂
    http://www.petras-brotkasten.de/Brotbrioche.html
    (Fotos sind mies, ich muss das wirklich wieder mal machen und ablichten).

  7. @Petra: Danke, du hast bestimmt schon sehr viel Erfahrung mit der Maschine. Hast du auch schon Weizenteige damit geknetet, bei denen im Rezept 2 Geschwindigkeiten stehen?

    @ Sivie: Danke. Die Brioche ist wirklich in jeder Hinsicht von der leichten Sorte. Hier bestreiche ich die Scheibe noch mit Butter, bevor die Marmelade darauf kommt.
    Die normale Brioche enthält wesentlich mehr Eigelb und Butter und ist für meine Gefühle geschmackvoller. Kalorien hin, Kalorien her….

  8. Gratulation – hier steht ja die Schwester in Rot 🙂 Ich nehme die Alpha gerne für klebrige Roggenbrotteige. Da sich auch die Schüssel dreht, wird alles gut durchmischt.

Kommentare sind geschlossen.