Avocadosauce mit Bucatini

 

Wie die Zeit vergeht…

Vor drei Wochen entdeckte ich das Thema Avocado im Gärtnerblog und erinnerte mich an ein kleines Kochbuch über Avocados, das mir mein Vater vor gefühlten 20 Jahren mal geschenkt hat. Ich habe es lange im Bücherschrank gesucht,  aber leider nicht gefunden. Heute,  bei der Überlegung, was es zum Mittagessen geben soll, sind mir die Avocados wieder eingefallen.

Nun essen wir Avocados sehr gerne und häufig im Salat, aber das wäre ja für Herrn K. kein Mittagessen gewesen!. So konnten wir uns auf ein Rezept aus „Essen und Trinken“ verständigen, nach dem Motto: Nudeln gehen immer!

Die Sauce ist sehr pastös, das nächste Mal würde ich sie mit noch mehr Nudelwasser verdünnen. Die Sauce hätte bei Erhöhung der Nudelmenge auch für drei Personen gereicht. Obwohl ich sonst kein Freund von Bacon bin, fand ich diesen, so knusprig wie er war, sehr lecker dazu.

Garten-Koch-Event Januar: Avocado [31.0.12013]

Weiterlesen „Avocadosauce mit Bucatini“

Affogato al Cafè mit Kardamom- Krokant

Beim Durchblättern einer Zeitschrift vom letzten Jahr entdeckte ich plötzlich dieses Rezept. Da alle Zutaten im Hause waren und die Zubereitung nicht so aufwändig, probierte ich es sogleich aus. Köstlich! Wird bald wiederholt!
Davon könnte ich zwei Portionen essen….

Affogato al Cafè – die ertrunkene Eiskugel im Espresso mit dem aromatischen Krokant. Weiterlesen „Affogato al Cafè mit Kardamom- Krokant“

Kiwi-Hähnchen mit geschmortem Chicorée

In der Garage lagern noch zwei Kistchen Kiwis. Die Ernte vom November reift auf Grund der milden Witterung schneller als in den Jahren zuvor.
Die Kiwis müssen verarbeitet werden. Ein Rezept von Vincent Klink habe ich daher abgewandelt, aus Annanas-Hähnchen wurden  Kiwi-Hähnchen.

Die feine Säure der Kiwis (eigenes Produkt aus dem Garten, gekaufte Kiwis schmecken oft etwas mehlig) passt sehr gut zum Hähnchenfleisch.

zum Rezept Weiterlesen „Kiwi-Hähnchen mit geschmortem Chicorée“

Kaninchenkeulen

Auf dem Wochenmarkt war ich auf der Suche nach etwas Anderem. Bei unserer Geflügelverkäuferin entdeckte ich Kaninchenschlegel.
Warum nicht. Das Fleisch selbst hat ja keinen intensiven Eigengeschmack, also muss es kräftig gewürzt werden.
Auf der Rezeptsuche fand ich bei Marzella Hazan und Alfons Schuhbeck einige Anregungen. Orientiert habe ich mich dann bei Schuhbeck. Als Beilage hatten wir Blumenkohl mit gebräunter Butter und für die Enkelkinder und Herrn K. Nudeln. Das Fleisch war sehr zart und wohlschmeckend, aber ich bin ja kein Freund von Knochen, deswegen muss es so schnell nicht wieder auf den Tisch!

Weiterlesen „Kaninchenkeulen“