Wurzelsepp (Dinkel-Wurzelbrot)

Beim SWR habe ich zufällig die Zubereitung dieses Wurzelbrotes gesehen und da ich alle Zutaten zuhause hatte und Herr K. schon mehrfach meine enormen Mehlvorräte bekrittelte und Mehl durch Lagern ja bekannterweise nicht besser wird, habe ich mich an die Arbeit gemacht. Ich habe das Rezept lediglich noch durch diverse Brotgewürze bereichert ( Koriander, Kümmel , Anis, Bockshornklee, Schabziger Kleeblätter). Herausgekommen sind 13 unterschiedlich große Stangen, die herrlich dufteten und gleich Abnehmer fanden. Zum Wiederholen!!!

Zum Rezept Weiterlesen „Wurzelsepp (Dinkel-Wurzelbrot)“

Toastbrot

Toastbrot mit Geschmack!

Im Hintergrund die Toastbrotform mit Deckel aus dem Hobbybäcker Versand.

Beim Kauf meiner Ostertaubenformen habe ich mir natürlich die Frage gestelllt: Was kann ich den vom Hobbybäckerversand noch gebrauchen? Neben Fähnchen und Glöckchen für meine Osterlämmer fiel mir auch die Toastbrotform ein. Meine Enkelkinder essen gerne Toastbrot und so wanderte die Form auf meinem Bestellzettel. Beim ersten Toastbrotbacken habe ich festgestellt, dass das selbstgebackene Toastbrot um Welten besser schmeckt als das gekaufte und mittlerweile esse ich Toastbrot auch sehr gerne… Mein zweites Toastbrot habe ich mit Dinkelmehl gebacken, nach dem Rezept meines Dinkelbrotes. Sehr saftig und wohlschmeckend. Ein neuerdings wieder erworbenes Backtrennmittel als Spray sorgt für schnelles Einfetten und problemloses Lösen des Backgutes aus der Form. Kann ich wirklich empfehlen! Weiterlesen „Toastbrot“

Dinkelbrot

Vor einer Woche packte mich die Backwut und da habe ich dank meiner Teigknetmaschine und meiner 2 Backöfen fast 5kg  Brot gebacken, Rezept von Klaus Neidhardt, Moos.

Es hat mich begeistert, zumal es so einfach zuzubereiten ist. Dinkelmehl und Dinkelschrot gibt es natürlich nicht in jedem Supermarkt zu kaufen (in Reformhäusern schon),  so habe ich mal wieder die Mühle in einem Nachbarort aufgesucht und dort noch gute Tipps vom Müller bekommen.

Während im Hotel Gottfried der Dinkelschrot ungebrüht in den Teig kommt, hat mir der Müller die Vorteile eines Brühstücks aufgezählt: das Entstehen einer elastischen, gut schnitt- und bestreichfähigen Krume und vor allen Dingen durch die starke Verquellung der Schalenteile die längere Frischhaltung der Brote.

Ein weiterer Tipp war, das Brot mit einer verkleisterten Mehl-Wassermischung zu bestreichen, was zu einem schönen Glanz führt.

Das Brot hat wunderbar geschmeckt, leider habe ich von dem angeschnittenen Brot kein Foto gemacht, es hatte eine sehr schöne Krume.

Es ist  für süße und salzige Aufstriche eine optimale Unterlage und nicht zu vergessen fürs  Olivenöl tunken (zum Aperitif) bestens geeignet!

Drei Viertel des Brotes habe ich verschenkt, nun muss wieder gebacken werden….

Weiterlesen „Dinkelbrot“

Kamutbrot mit Dinkel und Sonnenblumenkernen- nachgebacken

Bei Chili und Ciabatta habe ich das Rezept gelesen. Da ich im Keller Kamutkörner liegen hatte, deren MDH gerade am ablaufen war – ich weiß gar nicht mehr wann und wofür ich diese im Reformhaus in Bioqualität mitgenommen habe- lag es nahe, dieses Brot nachzubacken. Ich hatte aber weder Haferflocken, noch Weizenkeime geschweige denn Buttermilch zu Hause, so musste ich improvisieren. Kamut habe ich im Thermomix gemahlen und da Schnuppschüss so begeistert über ihr neues Gerät berichtet hat, habe ich den Versuch unternommen, meinen Teig im Thermomix ( findet sich auch bei Preis.de ) herzustellen. Das hat wunderbar geklappt. Der Teig ließ sich gut zu einer Rolle formen, ich hätte es vielleicht noch etwas länger gehen lassen können. (Es waren nur 30 Minuten)
Das Brot schmeckt aromatisch und nussig und ist nicht krümelig.

Weiterlesen „Kamutbrot mit Dinkel und Sonnenblumenkernen- nachgebacken“