Tomatenmenu mutiert zum Überraschungsmenu

28. Juni 2015 1 Kommentar

Überraschungsmenu beim Kronprinzen

Im Leo, der wöchentlichen Beilage unserer Lokalzeitung, wurde für die Monate Juli und August in zwanzig ausgewählten Restaurants ein Tomatenmenu avisiert. Gut, heute ist erst de 28. Juni, aber wir hatten trotzdem keine Lust zu kochen und wollten, ungeduldig wie wir sind, herausfinden, ob sich das Warten lohnt. Um es gleich vorwegzunehen, ja! zumindest im Kronprinzen in  Weyher. Wir entschieden uns für ein Überraschungsmenu, die Männer – ist es ein Wunder- für ein 4- Gänge-Menu, die Damen beschieden sich mit drei Gängen. Es waren auch fünf Gänge angeboten, insofern waren wir doch zurückhaltend.

Was gab es?

Nach dem Amuse-Bouche folgte der Gruß aus der Küche: ein Gazpacho im Weckglas serviert (ich brauche noch andere Weckgläser, seit ich weiß, was man damit anfangen kann!)

1. Gang: gegrillte Wassermelone mit Garnelen auf Taboulé an Erbsen

2. Gang (für die Männer, aber natürlich haben wir probiert): sanft gegarter Wildsaibling mit Gurkenvariationen  und Kürbiswürfeln auf in Pfälzer Gin marinierten Gurkenscheiben, das Ganze gekrönt mit zweierlei Kaviar

3. Gang: Rinderhüfte auf Frühlingslauchrisotto mit Pfifferlingen und Rinderbackenragout

4. Dessert köstlich, aber ein bißchen Überraschung muss sein, sonst hätten  wir ja alles verraten

Bewertung: alles köstlich, wie gut, dass wir keine Lust zum Kochen verspürten …

Kurz gesagt, wir werden im Juli zum Tomatenmenu wiederkommen, insbesondere da der nette Koch schon das vielversprechenden Dessert verraten hat. Und dann schauen wir mal, was der Herbst so alles bringt….

Hier gehts Zum Kronprinz-Weyher.de

und zum Wettbewerb “So schmeckt die Südpfalz”

/

 

KategorienKulinarische Erlebnisse Tags:

Glasnudelsalat-Blätter

22. Juni 2015 Keine Kommentare

Das zweite Rezept aus der FAS vom 14. Juni 2015  der Food-Bloggerin Nicole Stich ist ein Rezept aus Singapur. Als Testesser habe ich mir drei Damen aus dem Sportstudio eingeladen mit denen ich seit einem Jahr die Zeit verbringe, die ich früher am PC verbrachte, um meinen kranken Rücken wieder auf Vordermann zu bringen.
Wie die meisten Rezepte aus Fernost ist Schneidearbeit angesagt. Hier hat Herr K. kräftig geholfen. Ich habe die Zutaten für den Glasnudelsalat verdoppelt, da ich keine Ahnung hatte, wieviel  von diesen gefüllten Blättern pro Person gegessen werden. Damit konnten 16 Blätter üppig gefüllt werden. Drei Blätter reichen als Abendessen aus – es gab noch ein Gläschen Zitronen-Kräuter-Mousse  und danach selbstgemachtes Erdbeereis.

Der Glasnudelsalat war sehr gut- einzig die Romana-Salatherzen waren relativ geschmacklos. Da der Nudelsalat gut vorbereitet werden kann (er schmeckte auch noch am nächsten Tag) ist das Rezept auch als Vorspeise geeignet.

Zum Rezept:

Für 10-14 Stück
50 g Glasnudeln
1-2 Romana-Salatherzen
1 Möhre
1 Frühlingszwiebel
1 große rote Chilischote
1 Schalotte
1/2 Bd Koriandergrün, ersatzweise Minze
40 g Erdnüsse
2 EL Limettensaft (1 Limette)
2 EL Fischsauce
2 EL gemahlener Palmzucker
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
300 g Schweinehackfleisch (hier Kalb)
1 EL Sojasauce
1 EL Ketjap Manis
Chiliflocken oder  Sambal Oelek
Meersalz
Zubereitung:
Glasnudeln mit kochend heißem Wasser übergießen, ca. 10 Min. ziehen lassen.  Salatblätter waschen und trocken tupfen.
Möhre schälen und grob raspeln. Frühlingszwiebel und Chili waschen, putzen und fein hacken. Schalotte schälen und fein würfeln. Koriander oder Minze abbrausen, trocknen und grob hacken. Erdnüsse nicht zu fein hacken.
Glasnudeln abgießen, kalt abbrausen und in 5-10 cm lange Stücke schneiden.
Limettensaft, Fischsauce und Palmzucker verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Unter die Glasnudeln mengen. Möhre, Frühlingszwiebel, Chili, Schalotte sowie die Hälfte der Kräuter und Erdnüsse untermischen. Abschmecken.
Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch hineinkrümeln und braun anbraten, Ingwer und Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten. Mit Sojasauce, Ketjap Manis, Chili und Salz würzen. Unter den Glasnudelsalat mischen.
In jedes Salatblatt eine kleine Portion Glasnudelsalat füllen und die Häppchen auf einer großen Platte anrichten. Mit den übrigen Erdnüssen und Kräutern bestreuen.

KategorienLänderkueche, Vorspeise Tags:

Zitronen-Kräuter-Mousse

21. Juni 2015 Keine Kommentare

 

Vergangenen Sonntag las ich in der FAS ein Interview mit der Food-Bloggerin Nicole Stich, die über ihr jüngstes Buch plauderte. Es waren auch zwei Rezepte abgedruckt, die mir sofort gut gefielen. Nachdem ich festgestellt hatte, dass für das Dessert aus Griechenland alle Zutaten (mit Ausnahme des griechischen Sahnejoghurts der durch saure Sahne ersetzt wurde) im Haus waren, fertigte ich wenig später das Dessert an, das wir zum Mittagessen als Nachtisch hatten – sehr erfrischend und ausgesprochen lecker!  Eigentlich war es für 6 Personen bestimmt, durch weitere Beerenzugabe habe ich 10 Dessertgläser füllen können und so konnten weitere Tester das Dessert verkosten. Alle waren restlos begeistert- und warten auf das Rezept!

Für 6 Personen

1 1/2 Blatt weiße Gelatine
200 g griechischer Sahne-Naturjoghurt (hier saure Sahne 10%)
100 g Zucker
4 Stängel Minze, 4 Stängel Basilikum
2 Zitronen
200 g Sahne
200 g Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Kiwis) (hier 350g)
Zubereitungszeit 20 Minuten, Kühlzeit 4 Stunden.
Zubereitung:

Gelatine 10 Minuten einweichen.
Joghurt mit dem Zucker verrühren und kurz stehen lassen, Zucker löst sich dabei auf.
Minze und Basilikum abbrausen, trocknen, Blättchen abzupfen – es sollten 10 g sein.
Zitronen auspressen, 60 ml Saft abmessen.
Kräuterblättchen mit Zitronensaft in einem hohen Mixbecher mit dem Pürierstab fein zerkleinern.
Gelatine tropfnass in einen Topf geben und bei geringer Hitze flüssig werden lassen. Mit 2 El Joghurtcreme glatt rühren. Die angerührte Gelatine unter die restliche Joghurtcreme rühren, ebenso das Zitronen-Kräuter-Püree.
Schlagsahne halbsteif schlagen und unter die Joghurtcreme heben.
Gut die Hälfte des gewaschenen und evtl. zerkleinerten Obstes auf die Gläser verteilen (hier 10 Stück) und die Mousse darübergießen.
Die Gläser, wenn nötig, behutsam auf den Tisch stoßen um evtl. vorhandene Luftbläschen aus der Mousse entweichen zu lassen.
Gläser abdecken und die Mousse für mind. 4 Std. in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. (Dessert war 2 Tage später auch noch gut)
Mit den restlichen Beeren und/oder Kiwis dekorieren.

 

KategorienDessert Tags:

Spargel 2015

25. April 2015 Keine Kommentare

Zurück aus dem Urlaub im 17. deutschen Bundesland starten wir endlich in die Spargelsaison.

Lange Zeit war es dieses Jahr zu kühl. Aber jetzt gibt es Spargel in allen Güteklassen.

In Abwandlung der Spargel in Alufolie habe ich sie diesmal in Backpapier gegart. Im Umluftbackofen 7 Päckchen a 500g für 7 Gäste. (Sorte für 3,50€/kg)

Die Zubereitung:

7 Päckchen im Umluftbackofen  Mehr…

KategorienSpargel Tags:

Geschmorte Rinderbacken

3. November 2014 Keine Kommentare

Nachfrage beim Metzger: Haben Sie Rinderbacken?

Ja, wir haben Rinderbacken aus Irland. Die sind nicht durchgeschnitten. In Deutschland werden Rinderbacken meist durchgeschnitten für die Trichinenschau, in Irland benutzt man für die Trichinenschau Ultraschallgeräte.

Die Vorspeise: Ein Feldsalat bester Qualität aus Geinsheim, die Blüte haben wir noch im Garten

 

Rezept von Petra: Geschmorte Rinderbacken auf SelleriepÜree

 

KategorienFleisch, Rind Tags:

Magalitza Wollschwein Karbonade

26. Oktober 2014 1 Kommentar

Einkaufen auf dem Bauernhof. Unterwegs in der Pfalz: Mitten im Donnersberger Land gibt es den Bauernhof Ritzmann.
Auf der Homepage habe ich gelesen, dass die Öffnungszeiten Mittwoch, Freitag und Samstag sind. Da wir mittwochs unterwegs waren, passte das. Ohne Navi hätten wir den Hofladen bestimmt nur mit viel Nachfragen gefunden. Mehr…

KategorienFleisch, Schwein Tags:

Brotbacktag

16. September 2014 2 Kommentare

Wo bekommt man bei uns noch gutes Brot? Viele kleine handwerkliche Bäckereien haben in den letzten Jahren aufgegeben.

Wir wollten mal wieder selber Brot Backen – in Dieters Steinofen.
Es entwickelte sich ein sehr vergnüglicher Tag mit gutem Wetter.

Der Ofen darf nicht mehr als 240° haben!  Mehr…

KategorienBacken, Brot Tags:

Flank-Steak

3. August 2014 Keine Kommentare

Flank-Steak, ein Stück Fleisch, das viele deutsche Metzger nicht kennen. Im Internet wurden wir bei der Landmetzgerei Lindner fündig. Die abgehangen Stücke (dry aged) waren wunderbar zart und wohlschmeckend. Die Fleischreifung in der kühlen Luft ergibt einen besseren Geschmack als die sonst übliche Folienreifung.  Mehr…

KategorienFleisch, Grillen, Rind Tags:

Spargel-Linsen-Curry

19. Mai 2014 1 Kommentar

Ein außergewöhnliches Rezept, entdeckt von Frau B. Herr K. würde sagen: “Der feine Spargelgeschmack wird vom Curry vollständig überdeckt”.

So wars denn auch, dennoch hat es uns gut geschmeckt.

Zum Rezept  Mehr…

Mohn-Quarkkuchen mit Erdbeeren

4. Mai 2014 4 Kommentare


Im aktuellen ARD-Büffet habe ich diesen Kuchen entdeckt und da mir die Kombination Quark  und Erdbeeren gut gefallen hat, habe ich den Kuchen gleich gebacken. Heute, beim Verfassen des Artikels fällt mir auf, dass der Kuchen gar keinen Quark enthält!! Frischkäse und Creme fraiche sind die Zutaten. Diese Zutaten hatte ich zwar im Kühlschrank, aber mit dem Bild des Kuchens im Kopf habe ich gar nicht mehr über den Quark nachgedacht!
Noch schlimmer: Wenn der Kuchen mit der Erdbeermasse versehen und mit Erdbeeren ausgarniert ist, soll er gleich serviert werden. Wo sind die Esser?
Merke: Mit Gelüsten auf was Süßes lese ich  Rezepte  ungenau und habe dann anschließend die Bescherung….

Die Esser fanden sich abends bei einer Grillparty, sie waren einem Nachtisch nicht abgeneigt. Der Kuchen fand allgemeine Zustimmung.
Zum Rezept:

150 g Löffelbiskuit, fein zermahlen (Thermomix)
4 EL frisch geschroteter Mohn (Thermomix)
80 g Butter
400 g Rahmfrischkäse
150 g Creme fraiche
1/2 Zitrone, Schale + Saft
3 EL Puddingpulver, Sahnegeschmack
2 Eier
400 g Erdbeeren
1 Beutel Geliermittel für kalt gerührten Fruchtaufstrich (Zucker-Geliermittel-Mischung für 250 g Früchte)
hier: Gelierzucker + etwas gemahlene Gelatine
Zubereitung:
Springform von 20 cm  mit Backpapier auslegen. Löffelbiskuit und geschroteten Mohn mit der Butter im Thermomix vermischen. Die Mischung auf den Springformboden verteilen, leicht andrücken und kühl stellen.
Ofen auf 170 Grad vorheizen. Frischkäse, Crème fraiche, Zucker, Zitronenschale und -saft, Puddingspulver und Eier glatt verquirlen. Masse auf den Boden füllen und glatt streichen. Im Backofen ca 60 Minuten goldbraun backen.
Ofentür öffnen, Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen und auf eine Platte setzen. Erdbeeren waschen. 250 g Früchte putzen, fein würfenl mit dem Geliermittel nach Packungsanweisung pürieren und dicklich werden lassen. Übrige Erdbeeren längs halbieren. Einen Teil des Fruchtaufstrichs auf den Kuchen geben, Erdbeeren darauf anrichten. Sofort servieren. Übrigen Aufstrich extra dazu reichen.

Gut hat es geschmeckt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
KategorienBacken, Kuchen Tags: