Weiße Spargel mit dem Schaum einer leichten Mayonnaise

Dieses Wochenende war unsere Tochter zusammen mit einer Studienfreundin zu Besuch. Fürs Kochen bleibt da nicht viel Zeit. Miriam freut sich immer über Steaks, die gab es auch. Dafür ist der Vater zuständig. Als Vorspeise habe ich mir Spargel aus gesucht, es gibt schon die ersten in der Pfalz; und ich konnte meinen Gourmet Whip zum Einsatz bringen, dank zweier in Frankreich gekaufter Bücher (Mes espumas – mousses ultralégerès, chaudes & froides, salées & sucrées und Le meilleur des Espumas – 75 préparations légerès au siphon) bin ich nun um Rezepte nicht mehr verlegen.

Der Isi Whip verbreitet sich mittlerweile schon in Deutschland, es gibt ihn im Kaufhof , momentan sogar im Angebot in der Metro – vielleicht gibt es ja auch bald die entsprechenden Bücher, die man in Frankreich in großen Supermärkten zur Genüge findet.
„Weiße Spargel mit dem Schaum einer leichten Mayonnaise“ weiterlesen

Osterlamm

Überall im Lebensmittelhandel sind schon Osterlämmer zu erwerben. Dabei findet man als Verkaufsargument „saftiger Rührteig“ vermerkt.
Äußerlich sehen sie aus wie die Osterlämmer aus Biskuit, die man aber durch die Zugabe von reichlich Eigelb und Butter auch sehr wohlschmeckend und durchaus nicht strohig herstellen kann.
Bei meinen zwei Osterlämmern – das eine erinnert an ein ungeschorenes, das andere an ein geschorenes Schaf – habe ich wieder den Teig des schwarzen Kuchens verwendet. Eigentlich wollte ich das eine schwarz und das andere weiß gestalten, hatte aber zuviel weiße Kuvertüre geschmolzen – so habe ich mich umentschieden und beide weiß und damit unschuldig werden lassen…….

Schwarzer Kuchen

Zutaten
3 Eier, getrennt
125 Gramm Butter
250 Gramm Zucker
180 Gramm Mehl
1/2 Paket Backpulver
1 Essl. Kakao
1/2 Teel. Zimt
125 Gramm gemahlene, geroestete Mandeln
1/2 Tasse starken Kaffee
Eigelb, Butter und Zucker schaumig ruehren. dann nach und nach die anderen Zutaten zufuegen, zum Schluss Eischnee. Masse in eine 30 cm lange gebutterte und mit Broeseln ausgegleitete Kastenform fuellen und bei 180 Grad Celsius 60 Minuten backen ( Bei Verwendung mehrerer kleinerer Formen Backzeit reduzieren).
Quelle: lose Backrezepte meiner Mutter
Datum: 14.03.2008
Erfasser: Ursula Hollaender

 

Nachgemacht: Falscher Hase

Die Kinder haben sich kurzfristig zum Mittagessen angemeldet. Da kam mir das Rezept von Petra vom 10.03.2008 gerade recht. Wirklich köstlich. Danke Petra! Wir hatten dazu Kartoffelbrei und Endiviensalat mit Rote Bete Dressing.

Selbst bei gutem Appetit können auch 5 Personen satt werden.

Osterhase

Da wir zu Ostern keinen Osterhasen , sondern unser erstes Enkelkind erwarten, habe ich heute schon einmal einen Osterhasen gebacken.

Als Vorlage diente mir das Titelbild vom ARD Buffet 03/08.

Mangels weißer Eier, konnte ich diese auch nicht rosa einfärben und auch ein rosa Halsband war nicht zur Hand. Die Bildunterschrift „Unser Hase – leicht zu backen“ mag zwar für den Teig zutreffen, das Modellieren des Hasen für einen Ungeübten ist eine andere Sache…

Für den Teig habe ich allerdings ein bewährtes Rezept aus „Backen international“ verwendet, dass ich durch Zugabe von Koriander, Kardamon und Anis sowie gehackten Mandeln ergänzt habe. Das Rezept Neujahrsbrezel habe ich verdoppelt und so ist ein großer Hase herausgekommen. Glücklicherweise kommt unser Sohn heute noch wegen der Domnapffüllung vorbei und wird hoffentlich etwas mitnehmen.

„Osterhase“ weiterlesen