Osterlamm

Überall im Lebensmittelhandel sind schon Osterlämmer zu erwerben. Dabei findet man als Verkaufsargument „saftiger Rührteig“ vermerkt.
Äußerlich sehen sie aus wie die Osterlämmer aus Biskuit, die man aber durch die Zugabe von reichlich Eigelb und Butter auch sehr wohlschmeckend und durchaus nicht strohig herstellen kann.
Bei meinen zwei Osterlämmern – das eine erinnert an ein ungeschorenes, das andere an ein geschorenes Schaf – habe ich wieder den Teig des schwarzen Kuchens verwendet. Eigentlich wollte ich das eine schwarz und das andere weiß gestalten, hatte aber zuviel weiße Kuvertüre geschmolzen – so habe ich mich umentschieden und beide weiß und damit unschuldig werden lassen…….

Schwarzer Kuchen

Zutaten
3 Eier, getrennt
125 Gramm Butter
250 Gramm Zucker
180 Gramm Mehl
1/2 Paket Backpulver
1 Essl. Kakao
1/2 Teel. Zimt
125 Gramm gemahlene, geroestete Mandeln
1/2 Tasse starken Kaffee
Eigelb, Butter und Zucker schaumig ruehren. dann nach und nach die anderen Zutaten zufuegen, zum Schluss Eischnee. Masse in eine 30 cm lange gebutterte und mit Broeseln ausgegleitete Kastenform fuellen und bei 180 Grad Celsius 60 Minuten backen ( Bei Verwendung mehrerer kleinerer Formen Backzeit reduzieren).
Quelle: lose Backrezepte meiner Mutter
Datum: 14.03.2008
Erfasser: Ursula Hollaender

 

Veröffentlicht von

5 Gedanken zu „Osterlamm

Kommentare sind geschlossen.