Erdbeerroulade

Herr K. möchte heute nach einmal woken: in Ananassaft mariniertes Schweinefilet mit verschiedenen Gemüsen. Das entlastet mich. Somit bin ich nur für den Nachtisch zuständig, der immer meine Angelegenheit ist. Ein schnelles Dessert, das auch die weitere Familie erfreuen wird ist meine Erdbeerroulade . Für die Biskuitmasse folge ich der Rezeptur von Christiane Herzog (Meine ganz persönlichen Rezepte).

Man braucht nur 5 Zutaten: 6 Eier, 125g Zucker, 35 g Weizenmehl, 35 g Weizenstärke und das Abgeriebene einer Zitrone.
Ich bereite die Masse in meiner Kenwood zu, die Eier im Ganzen, nach einer Weile den Zucker zugeben. Die Eiermasse wird 8 Minuten bei höchster Stufe geschlagen – da dies ziemlich laut ist, lasse ich die Küchenmaschine hinter dem Rolladen verschwinden. Anschließend ist die Masse sehr luftig, wie man auf dem Bild deutlich sehen kann. Danach kommen die restlichen Zutaten auf Stufe Minimum dazu und fertig ist die Biskuitmasse. Sie wird auf das Kuchenblech, das mit Backpapier versehen ist, aufgestrichen und kommt für 10 Minuten in den auf 200 Grad C. vorgeheizten Backofen. Schon ist der Biskuit fertig.
Das Backpapier wird befeuchtet, so lässt es sich leichter ablösen. Danach wird der Biskuit in ein Küchentuch gerollt und auf ein Kuchengitter zum Abkühlen gelegt.
300 g geschlagene Sahne werden auf der aufgerollten Biskuitmasse verteilt, danach 500 g marinierte Erdbeeren und dann wird mit Hilfe des Küchentuches zusammengerollt. Zum Schluss mit Puderzucker bestreut und da die Roulade fotografiert wird, bekommt sie noch etwas kalorische Garnitur.
Das Ganze wird in 14 Stücke geteilt. Isst man davon 1 Stück, so ist das nicht zu üppig und hat nichts mit den üblichen Sahnetorten in Deutschland zu tun (lamiacucina).
Der Reihe nach einige Bilder zur Herstellung der Roulade

     

Veröffentlicht von

6 Gedanken zu „Erdbeerroulade

  1. @ Barbara: Danke, leider alles verschenkt! Beim nächsten Mal, hebe ich dir ein großes Stück auf!

  2. Die ist ja wunderschön geworden.
    Ich fürchte ja, dass nichts mehr da ist – sonst hätte ich gerne ein großes Stück! 🙂

  3. @Eva: die meisten nehmen auch noch ein zweites Stück….
    @Lamiacucina: kannst du haben! Da habe ich ja noch mal Glück gehabt, dass ich das richtige Rezept gebacken habe….
    @Petra: das Rezept ist wirklich genial, als das Haus noch voller war, habe ich die Roulade, auch mit anderen Füllungen, wie ein Weltmeister gebacken. Heute verschenke ich immer 2/3!

  4. Sehr schön! Mindestens eine Roulade in der Erdbeerzeit ist ein Muss 🙂 Dein Biskuit-Rezept werde ich mal ausprobieren, das scheint sich ja perfekt aufrollen zu lassen.

  5. auch ich hätte davon gerne 2 Stücke, Dir verbleiben dann immer noch 10. Bei Biscuitrouladen mache ich gerne eine weitere Ausnahme. Nur die Sahnetorten von Patissier Peter Scharf (Gelatine-Scharf) stehen auf dem Index.

Kommentare sind geschlossen.