Weihnachstbäckerei 2017

Höchste Höchste Zeit: Weihnachten kommt wieder überraschend schnell…

Für Maria und Rogiros backe ich schnell noch Lebkuchen. Meine alten Rezepte musste Herr K. wieder aus der Datensicherung rekonstruieren.

Ein Überblick:  ChriststollenMerry-Christmas-Kekse, Vanillekipferln, PistazienbaiserstreifenPinienseufzerWolfszähnchen, Hildabrötchen 2011, Schokoschnitten, Apfel-Lebkuchen-GlöckchenMailänderli-ButtergebäckGewürzspitzbuben mit Holunderganache, Honigkuchen, ElisenlebkuchenBaseler LeckerliV.I.P.PlätzchenNuss Nougat- PlätzchenHildabrötchenZimt-TalerNuss-Marzipan- Taler, Rahmplätzchen nach Tante AnnaSpitzbuben-TännliButterplätzchen, Advents- Napfkuchen

Die rekonstruierten Rezepte sind inzwischen alle verlinkt 🙂

Merry Christmas Kekse

Bei einem Einkaufsbummel durch Mannheim sah ich diesen Keks-Stempel. Mir kam die Idee solche Kekse als weihnachtliche Dekoration an jedes Gedeck  meines Weihnachtstisches zu legen und in Cellophan verpackt, als Geschenkanhänger zu benutzen. Die Stempel waren verpackt, somit konnte man das mitgelieferte Rezept nicht lesen. Die Verkäuferin meinte aber, man solle die ersten Backversuche mit dem erprobten Rezept durchführen.
Zu Hause angekommen, habe ich voller Elan den Teig zubereitet, im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen, dann die Kekse ausgestochen und gestempelt. Der erste Stempel ging daneben. Da habe ich zu fest gedrückt ( laut Rezept:Stempel fest in den Teig drücken) und der halbe Teig blieb im Stempel hängen. Danach habe ich weniger gedrückt, den Stempel zuerst in Mehl gedrückt und dann in den ausgerollten Teig, das Muster war zu sehen. Die Bleche mit den Keksen habe ich dann  über Nacht kühl gestellt.
Am nächsten Morgen gebacken und voller Enttäuschung festgestellt, dass die Prägung nicht gut sichtbar war. Vom Geschmack der Kekse bin ich auch nicht überzeugt, für mich nicht süß genug und wenig würzig.

Da muss ich jetzt auf die Suche nach einem geeigneteren Teig gehen…. Weiterlesen „Merry Christmas Kekse“

Wolfszähnchen


4. Adventssonntag – erst 8 Sorten Weihnachtsgebäck! Wo doch die ganze Familie auf solches an Heiligabend geiert….

Da fiel mir ein Wolfszähnchenblech ein, das irgendwo im Keller schlummert. Das Familienrezept habe ich auch nicht auf die Schnelle gefunden, es muss schon sehr lange her sein, dass ich dieses gebacken habe. Natürlich hat man die besten Erinnerungen an das Gebäck, also geht man googlen….
Der Teig ist schnell gemacht, das Blech gesäubert und gut eingebuttert, die Teighäufchen werden daraufgesetzt und ab in den Ofen.
25 Minuten soll die Backzeit betragen, die Kekse sind danach braun und knusprig, sie wollen so gar nicht vom Blech. Einiger Bruch ist zu verkraften….
Das Blech muss wieder gereinigt werden, zum zweiten Mal noch viel besser gebuttert, die Backofentemperatur um 10 Grad erniedrigt und ein zweiter Versuch.
Aber auch dieses Mal geht das Gebäck schwer vom Blech, bleiben Reste am Blech. Da dämmert es mir, warum ich diese Wolfszähnchen schon so lange nicht mehr gemacht habe…
Plötzlich kommt mir die Idee, Backpapier zieharmonikaartig zu falten und auf das gereinigte Blech zu legen und darauf die Teighäufchen zu verteilen.
Und siehe da, es gelingt, die Wolfszähnchen lassen sich nach dem Backen sehr leicht entfernen, das Papier kann sogar wieder verwendet werden und die ganze Prozedur geht viel schneller voran. Somit kann dieses Gebäck nächstes Jahr wieder gebacken werden, vielleicht sogar mit dem eigenen Rezept…… Weiterlesen „Wolfszähnchen“